Ejakulation hinauszögern – 8 unschlagbare Methoden mit Erfolgsgarantie!

ejakulation hinauszögern

Vorzeitiger Samenerguss ist eines der häufigsten Sexualprobleme bei Männern. Das Problem in den Griff zu bekommen erscheint vielen knifflig.

Aber es gibt gute und bewährte Methoden das Problem zu lösen und die Ausdauer im Bett stark zu verbessern.

In diesem Artikel erfährst du die 8 besten und garantiert hilfreichen Methoden, mit denen das Szenario der vorzeitigen Ejakulation deiner Vergangenheit angehört!

Der Artikel ist ausführlich geschrieben, sodass er der einzige Artikel ist, den du zu diesem Thema lesen musst.

Vorneweg: Die klassischen Techniken wie „an etwas unerotisches denken“, die Squeeze-Technik oder Warte-Methoden oder Medikament-Empfehlungen sind hier nicht enthalten. Diese Techniken sind ziemlich plump und mindern das sexuelle Erlebnis für beide Partner. Außerdem versprechen sie keinen nachhaltigen Erfolg und bekämpfen nicht die Ursachen.

Es geht auch Medikamente und spaßmindernde Methoden, das verspreche ich dir!

Zunächst einmal ist es für dich wichtig zu verstehen, was deine persönlichen Ursachen für den vorzeitigen Samenerguss sind. Erst dann weißt du nämlich, mit welcher Methode du das Problem am besten aus der Welt schaffst.

Finde also einmal beim Lesen der 3 Hauptursachen heraus, was deine Gründe sind (es können auch mehrere Dinge sein).

Was sind deine Ursachen für vorzeitige Ejakulation?

Ursache #1: Dein mentaler Zustand

Ein ganz wesentlicher Teil der Männer kommt zu früh, weil er negative Gedanken, Gefühle oder Emotionen mit sich herumschleppt. Wo kommen denn bitte negative Emotionen beim Sex her, möchte man sich fragen!

Die Antwort ist simpel: Leistungsdruck und Versagensangst!

In der heutigen Gesellschaft ist es für Männer völlig normal geworden zu glauben, dass es in ihrer Verantwortung ist beim Sex eine gewisse „Leistung“ zu erbringen.

Frage dich einmal selbst…

Wenn du Sex mit deiner/einer Frau hast….

  • bist du dann aufgeregt und willst es ihr unbedingt recht machen?
  • hast du Bammel davor, dass du versagen könntest?
  • erahnst du schon vorher, dass du zu früh kommen könntest und es graut dir davor?
  • hast du Angst vor ihrem Urteil über dich?
  • fühlst du dich beim Sex unterlegen und bist wenig selbstbewusst?

Wenn du dir diese Fragen beantwortest, bekommst du relativ schnell ein Gefühl dafür, ob auch deine Ursachen für einen vorzeitigen Orgasmus in deinem Kopf sitzen.

Was bei solchen mentalen Ursachen geschieht, ist, dass du deinen Körper völlig unterbewusst stärker anspannst. Dein Muskeltonus erhöht sich und beschleunigt deine Erregung um ein Vielfaches.

Außerdem sorgen negative Emotionen für eine Ausschüttung von Angst- und Stresshormonen. Aus evolutionären Gründen ist der Mann darauf programmiert, den Geschlechtsverkehr bei drohender Gefahr schnell zu beenden (mit einem frühzeitigen Samenerguss, oder mit einem Erektionsverlust), sodass er sich entweder verteidigen oder flüchten kann.

Denn während wir Sex heutzutage in unseren sicheren vier Wänden genießen dürfen (meistens zumindest 😉 ), waren unsere steinzeitlichen Vorfahren permanenten Gefahren ausgeliefert – auch beim Sex. So hätte jederzeit ein fremder Krieger oder Säbelzahntiger um die Ecke spazieren können. In dieser Gefahrensituation wäre eine aufrechte Erektion zwischen den Beinen ein entscheidender Nachteil im Kampf oder bei der Flucht gewesen.

Interessanterweise haben der frühzeitige Samenerguss und Erektionsprobleme also oft die gleiche Ursache (hier erfährst du, wie du deine Erektionsprobleme beheben kannst).

Nunja, heute sind die Säbelzahntiger weg, die biologische Programmierung „Angst/Stress/Nervosität = schneller Orgasmus“ ist allerdings geblieben. Und deswegen ist es wichtig, mentale Ursachen am Schopf zu packen und zu eliminieren.

Vorneweg: Solche negativen Emotionen ganzheitlich abzustellen ist natürlich nichts was von heute auf morgen geschieht. Es braucht etwas Zeit und aktive Auseinandersetzung. Ich habe für meine Leser den kostenlosen Email-Kurs „108 Tipps für besseren Sex“ eingerichtet, indem ich auch immer wieder auf diese Thematik eingehe. Mit dem unteren Feld kannst du dich dafür eintragen:



Die Tipps in diesem Blogartikel sind eher auf kurzfristige Maßnahmen die dir zügig helfen können ausgerichtet.

Ursache #2: Du hast dir den schnellen Orgasmus einprogrammiert!

Kurz und bündig: Wie onanierst du? Gibst du Vollgas und beendest die Selbstliebe innerhalb weniger Minuten?

Wie hast du in deiner Jugend onaniert? Bestand da permanente Gefahr erwischt zu werden (nicht von einem Säbelzahntiger, sondern von einer neugierigen Mama?), sodass du dich besser beeilt hast?

Wenn deine Erregung durch falsches Onanieren auf „kurzen Prozess“ konditioniert ist, dann überträgt sich das auch auf dein Durchhaltevermögen beim Sex. Die Art und Weise wie du deine Muskeln anspannst, wie und wo du deinen Körper spürst, auf welche Empfindungen du dich konzentrierst und was in deinem Kopf abgeht, ist unterbewusst auf einen schnellen Samenerguss programmiert!

Dadurch wirst du beim Sex genauso schnell zum Orgasmus kommen wie beim Onanieren.

Wenn dies bei dir der Fall ist, dann achte in Zukunft mal darauf, dir bei der Masturbation mehr Zeit zu lassen (mindestens 15 Minuten) und mit deiner Erregungskurve zu spielen. Lass die Erregung steigen, dann wieder etwas abfallen und so weiter. Lerne beim Onanieren deine Erregungskurve kennen.

Mit der Zeit wirst du deine unterbewusste Erregungsbeschleunigung somit umkonditionieren.

#3: Körperliche Ursachen

In ganz wenigen Fällen kann vorzeitige Ejakulation körperlich bedingt sein. Die häufigsten körperlichen Ursache sind eine überempfindliche Eichel oder ein Serotoninmangel. Letzterer kann entweder körperlich bedingt sein, oder auch durch viel Stress, schlechte Ernährung und zu wenig Bewegung hervor gerufen werden. Wenig Serotonin kann nachgewiesenermaßen zum frühzeitigen Samenerguss führen.

Auch kann vorzeitige Ejakulation durch Erkrankungen der Schilddrüse und Prostata hervorgerufen werden. Sollten körperliche Ursachen bei dir in Frage kommen empfiehlt sich selbstverständlich der Gang zum Arzt!

Während diese physisch bedingten Ursachen allerdings recht selten sind, wollen wir uns nun endlich dem Kern des Themas widmen:

Was kann man tun um länger durchzuhalten?

Methode 1: Die richtige Einstellung annehmen!

Dieser Punkt ist eng verwoben mit der häufigsten Ursache für vorzeitige Ejakulation: der mentalen Verfassung.

Der Mann tendiert dazu, sich beim Sex selbst Druck zu machen. Er geht mit der Einstellung in das Liebesspiel, dass er eine Leistung abzurufen hat, dass er performen muss und unbedingt die Frau richtig befriedigen muss, oder die Frau zum Orgasmus bringen muss.

Das ist völlig natürlich, aber es ist schlecht. Schlecht für die Qualität des Sex und schlecht auch für die Dauer des Sex, weil du dadurch schneller kommst.

Denn mit einer solchen Einstellung baust du dir innerlich einen Leistungsdruck auf. Der wiederum führt zu Nervosität, Versagensangst und Anspannung.

Es ist wichtig zu lernen, den Liebesakt als etwas Entspannendes zu sehen, dass einfach nur Spaß machen soll. Etwas, bei dem es KEINEN Leistungsaspekt gibt.

Es ist wichtig, den Orgasmus deiner Partnerin nicht als Ziel zu betrachten, sondern einfach nur den Weg zu genießen. Getreu dem mittlerweile gut abgedroschenen, aber dadurch nicht minder richtigen Motto:

„Der Weg ist das Ziel.“.  Nicht der Orgasmus.

Wenn du diese Einstellung annimmst, löst sich deine Anspannung und Leistungsdruck von alleine auf. Und du kannst länger Sex haben.

In meinem Buch „Der besondere Liebhaber“ geht es unter anderem genau darum! 

Methode 2: Mach dich locker!

Wie bereits betont ist die Steigung deiner Erregungskurve vom Sex sehr wesentlich mit der körperlichen Anspannung verknüpft. Was du also tun musst, um länger durchhalten zu können, ist, deine Körperspannung bewusst zu lockern.

Achte schon beim Vorspiel darauf, dass du einen entspannten Muskeltonus behältst! Viele Männer tendieren dazu in manchen Körperregionen schnell zu verkrampfen ohne es selbst zu merken.

Also: bewusst locker machen!

Du schlägst hier zwei Fliegen mit einer Klappe: Einerseits verlangsamst du deinen Erregungsaufbau, andererseits ist es rein physiologisch schwierig bis fast unmöglich, Angst oder Nervosität zu verspüren, wenn dein Körper komplett entspannt ist.

Du tust hier also auch etwas für deine mentale Verfassung (sollte diese bei dir beim Sex teilweise schlecht sein).

Methode 3: Die richtige Atmung

Atme langsam und tief in deinen Bauch hinein. So, dass sich dein Bauch beim Einatmen wölbt.

Die Bauchatmung lässt sich hervorragend mit der körperlichen Entspannung aus Methode 2 kombinieren.

Auch mit dieser Technik schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe:

  • Tiefe Bauchatmung entspannt deinen Körper und deinen Geist und lässt dich beim Sex länger durchhalten (hilft übrigens auch sehr gut um Erektionsprobleme zu beheben).
  • Wenn du Bauchatmung praktizierst, drückt dein Zwerchfell von oben auf deine Organe. Diese wiederum geben den Druck nach unten auf deine Beckenbodenmuskulatur weiter und „entspannen“ diese. Die Beckenbodenmuskulatur ist entscheidend für die Kontrolle deiner Erregung verantwortlich. Wenn sie entspannt ist, kannst du automatisch länger Sex haben.

Tiefe Bauchatmung ist ein Tipp, der sehr häufig gegeben wird, wenn es darum geht vorzeitige Ejakulation zu bekämpfen. Was jedoch häufig außer Acht gelassen wird, ist der richtige Zeitpunkt der Bauchatmung. Häufig wird diese nämlich erst dann eingesetzt, wenn die Erregung schon sehr stark ist. Dann ist es oft schon zu spät und bringt nichts mehr.

Die Wirkung der Bauchatmung setzt nicht direkt ein und mindert sofort deinen Erregungsgrad. Wenn du schon sehr stark erregt bist, kann Bauchatmung alleine das nicht mehr ändern.

Stell dir das so vor als würdest du Wasser zum Kochen bringen. Wenn du den Topf mit Wasser auf eine glühend heiße Herdplatte stellst, so wird das Wasser nicht direkt heiß. Es braucht eine Zeit, bis die Herdplatte Wirkung zeigt.

Beginne so früh es geht mit der Bauchatmung. Also auf jeden Fall schon beim Vorspiel und gerne auch schon früher. Dann ist Bauchatmung richtig effektiv.

Methode 4: Der PC-Muskel steuert deine Erregung!

Wie bereits gesagt:

Das An- und Entspannen des PC-Muskels ist für die Steuerung deiner Erregung verantwortlich.

Solltest du deinen PC-Muskel noch nicht lokalisiert haben, versuche einfach beim nächsten Urinieren deinen Urinstrahl zu stoppen. Die Muskulatur, die du dabei anwendest ist dein PC-Muskel.

Ist sie stark angespannt, kommst du schneller, ist sie entspannt, kannst du länger Sex haben. Ganz einfach.

Dein Ziel sollte es sein, deine Erregung mithilfe deiner Beckenbodenmuskulatur kontrollieren zu können.

Mit gezieltem PC-Muskel Training kannst du genau das lernen. Für diesen Zweck habe ich einen 4-Wochen Trainingsplan erstellt, mit dessen Hilfe du deinen PC-Muskel optimal für längeren S*x trainieren kannst. Mit dabei sind außerdem 3 super effektive Tricks, wie du den PC-Muskel für ein langes Liebesspiel nutzen kannst. Über das folgende Formular stelle ich dir den Trainingsplan inklusive den 3 Tricks absolut gratis zur Verfügung:

Methode 5: Körper spüren lernen

Ein super effektiver Trick wenn es darum geht deine Erregung zu kontrollieren und nicht mehr zu früh zu kommen.

Es ist bei einem Mann ganz normal, dass er sich beim Sex besonders auf seinen Penis und die entsprechenden Empfindungen beim Sex konzentriert.

Bestimmt liegen auch bei dir gut und gerne 90% deines Körpergefühls und deiner Aufmerksamkeit beim Sex auf deinem Penis.

Es ist ja völlig klar, dass du so zu früh zum Orgasmus kommst. Der Penis ist schließlich das Zentrum und der empfindlichste Teil der männlichen Lust.

Versuche also deine Aufmerksamkeit beim Sex von deinem Penis weg zu lenken.

Erfahre beim Sex auch die anderen Empfindungen an deinem gesamten Körper. Entdecke, welche Reize der Sex noch für dich bereit hält.

  • Wie fühlt sich der warme Körper deiner Freundin auf deiner Haut an?
  • Wie fühlt sich ihre zarte Haut und ihre weichen Lippen an?
  • Wie riecht ihr Haar?
  • Spüre den Druck zwischen euren Körpern, wenn ihr eng aneinander geschmiegt seid.

Es gibt etliche Empfindungen, die du beim Sex erkunden kannst. Nutze diese Empfindungen, um dir beim Sex neue Dimensionen zu eröffnen und deine Aufmerksamkeit von deinem Schwanz wegzulenken.

Ist deine Erregung schon weiter fortgeschritten und du stehst schon kurz vor dem Orgasmus, dann konzentriere dich bewusst auf andere Körperteile.

  • Wie fühlen sich deine Arme an?
  • Welches Gefühl hast du in deinen Beinen?
  • Wie fühlt sich die kühle Luft auf deiner leicht verschwitzen Haut an?
  • Wo im Körper sind deine Muskeln angespannt oder angestrengt?

Auch hier ist es wieder wichtig, diese Methode schon früh einzusetzen und nicht erst dann, wenn du schon kurz davor bist zu kommen. In einem hohen Erregungszustand ist es wahnsinnig schwierig sich noch zusammenzureißen und seine Aufmerksamkeit weg vom Lümmel zu lenken.

Bei dieser Technik gilt: Übung macht den Meister.

Methode 6: Beckenschaukeln

Die wenigsten wissen: Die Pobacken tragen zu deiner Erregungssteuerung bei.

Auch bei deinen Pobacken ist die Gleichung ganz einfach: Umso entspannter deine Pomuskeln sind, desto leichter wird es dir fallen, deine Erregung zu kontrollieren und den Samenerguss hinauszuzögern.

Die meisten Männer haben die Pobacken jedoch während des gesamten Liebesaktes angespannt. Denn schließlich müssen sie ja stoßen und Beckenbewegungen machen.

Der Trick ist es, beim Sex mehr den Rücken und die Beine arbeiten zu lassen, während du deinen Po entspannt hältst.

Eine Möglichkeit den Gluteus Maximus auch beim Stoßen entspannt zu halten nennt sich „Schaukeln“. Wie das funktioniert, kannst du „trocken“ üben:

Übe, nicht mehr mit der Hüfte und dem Anspannen der Po-Muskeln zu stoßen, sondern die Stoßbewegung aus deinem Rücken zu erzeugen. So, als würdest du abwechselnd einen Rundrücken und dann ein Hohlkreuz machen. Ausführlicher ist diese Übung auf dieser Seite erklärt.

Es braucht etwas Übung bis man einen natürlichen Move raus hat, aber vielen Männern hilft dies gegen den vorzeitigen Samenerguss ungemein.

Methode 7: Öffne dich deiner Partnerin!

Zugegebenermaßen wird es dich womöglich abschrecken, wenn ich dir sage, dass es sehr hilfreich sein kann mit deiner Partnerin über den vorzeitigen Samenerguss zu sprechen.

Wenn du ihr aber mitteilst, dass du dir der Problematik bewusst bist und du daran arbeitest, wird ein unglaublicher Berg an Druck von dir abfallen. Eventuell genau der Druck, der dich sonst immer in den vorzeitigen Samenerguss getrieben hat.

In aller Regel wird deine Partnerin auch verständnisvoll sein und eventuell sogar erleichtert sein, dass das Thema endlich klar ausgesprochen wird und nicht in einer wortlosen Sphäre herumschwirrt.

Letztendlich liegt es aber in deinem eigenen Ermessen, ob die Dame deiner Wahl für diese Form der direkten Kommunikation offen ist. Mir ist klar, dass es gerade bei einer sehr neuen Bekanntschaft etwas strange wirken kann.

Methode 8: Das Vorspiel ausweiten

Immerzu wird davon gesprochen, dass das Vorspiel besonders für Frauen wichtig ist. Stimmt doch aber gar nicht.

Für Männer, die Probleme haben ihren Orgasmus zu verzögern, kann es genauso wichtig sein.

Besonders wenn du nervös oder aufgeregt bist, hilft dir ein langes Vorspiel dabei, dich in der Situation einzufinden und wohl zu fühlen. Du hast dabei viel Zeit dich zu entspannen, tief zu atmen und locker zu werden. Es ist eine Win-Win-Situation für dich und deine glückliche Auserwählte.

Das waren sie auch schon, die 8 Methoden. Finde für dich heraus, was für dich am besten funktioniert und welche Methode am besten an deinen Ursachen ansetzt.

Selbstverständlich ist es auch möglich und sinnvoll mehrere Methoden Parallel anzuwenden.

Schlussendlich möchte ich noch erwähnen, dass es für einen wirklich guten Liebhaber nicht darum gehen sollte, den Orgasmus einfach nur „hinauszuzögern“. Es geht vielmehr darum seine Erregung auf eine entspannte Art zu kontrollieren. Denn sobald du „versuchst zu verzögern“, genießt du den Sex natürlich weniger, du bist weniger im Moment und weniger bei deiner Partnerin. Diese Punkte jedoch sind für guten Sex elementar.

Dafür ist ein wenig Übung erforderlich, aber diese Reise lohnt sich auf jeden Fall. Ich möchte dich daher wärmstens dazu einladen, dir meinen kostenlosen Ratgeber „Die 8 Geheimnisse perfekter Liebhaber“ herunterzuladen. Dort wird detaillierter auf diese tiefere Form der Erregungskontrolle eingegangen. Du kannst ihn dir nachfolgend ganz einfach gratis anfordern.