Beim Sex länger durchhalten: Die ultimative Schritt-für-Schritt Anleitung

beim Sex länger durchhalten

Jeder Mann, der beim Sex regelmäßig zu früh kommt, wünscht sich ganz genau eine Sache: Im Bett länger durchhalten zu können. Warum? Weil es einfach ein verdammt unangenehmes, ja sogar schmerzhaftes Gefühl ist, unkontrolliert zu früh zu kommen und die Partnerin unbefriedigt (und vielleicht frustriert) zurückzulassen. Vermutlich geht es dir aktuell genauso. Denn sonst wärst du nicht hier. Und an dieser Stelle möchte ich dir direkt eine wichtige Message mit auf den Weg geben: Entspann dich. Es gibt eine Lösung. Auch für dich!

Im Bett lange durchhalten zu können ist nichts, was einigen Männern vorenthalten ist und die anderen haben halt Pech gehabt. Nein. Man(n) kann das lernen. Und man kann auch einige Dinge tun, die kurzfristige Besserung versprechen.

All das wollen wir gemeinsam in diesem Artikel besprechen, sodass du danach startklar für erfüllenden, entspannten und vor allem langen und befriedigenden Sex bist (für dich und für deine Partnerin).

Dieser Artikel ist aufgeteilt in zwei Rubriken. Einmal haben wir die SOFORT-Tipps. Denn sicher willst du nicht zwei Monate warten müssen, bis sich erste Ergebnisse einstellen. Die SOFORT-Tipps sind besonders dann geeignet, wenn du dir eine schnelle Besserung wünschst.

Die zweite Rubrik, ist dennoch wichtiger: Hier sprechen wir über nachhaltige Maßnahmen, die du ergreifen solltest, um deine sexuelle Ausdauer so stark und nachhaltig zu verbessern, dass du völlig entspannt und nach Belieben im Bett so lange durchhalten kannst, wie du nur willst.

Zum Ende des Artikels findest du noch ein FAQ, indem ich die häufigsten Fragen beantworte, die viele Männer mit Ausdauerproblemen im Bett haben. Außerdem sprechen wir am Ende auch die Tipps an, die im Internet zwar extrem verbreitet, aber eigentlich absolut kontraproduktiv und nicht zu empfehlen sind.

Alles klar. Ohne lang drum rum zu reden: Legen wir los mit der wichtigsten Rubrik:  

Beim Sex länger durchhalten: Nachhaltige Maßnahmen:

Grundlage: Wo kommt der vorzeitige Samenerguss her? Diese Frage müssen wir uns vorher ganz kurz stellen, damit wir besser verstehen, was wir dagegen tun können und was das überhaupt genau bringt.

Die allerwichtigste Faustregel, die du dir merken darfst:

Anspannung = schnelle Ejakulation

Und umgekehrt gilt:

Entspannung = „verzögerte“ Ejakulation

Okay, was heißt Anspannung und Entspannung? Wir sprechen hier einerseits natürlich von deiner muskulären Anspannung. Also der Anspannung deines Körpers.

Quizfrage: Was machen die meisten Männer, wenn sie Sex haben?

Richtig: Sie spannen quasi alles an, was ihnen zur Verfügung steht! Sie sind von oben bis unten angespannt. Warum tun sie das?

Sie tun es einfach. Ohne darüber nachzudenken. Es ist der natürliche Weg.

Zwei Gründe gibt es dafür:

Erstens: Evolutionär betrachtet, macht es für das Männchen durchaus Sinn, alles dafür zu tun, früh zum Orgasmus zu kommen. Denn damit ist die Fortpflanzung, der eigentliche Zweck des Geschlechtsverkehrs, erfüllt, bevor etwas dazwischenkommen kann.

Zweitens: Die meisten Männer lernen ihre Sexualität in jungen Jahren durch Masturbation kennen. Und diese Kennenlernphase stellt die Weichen dafür, wie diese Männer ihren Körper später beim Sex unterbewusst steuern.

Das Problem daran ist: Die meisten sexuellen Erkundungsphasen von pubertären Jungs sind geprägt durch Internetpornos, sowie einem Mangel an echter Privatsphäre im Elternhaus.

Was ich damit sagen will ist Folgendes: Vielleicht hast du dir die meiste Zeit deines Lebens beim Onanieren keine Zeit gelassen. Vielleicht sollte auch bei dir meistens alles schnell, schnell gehen. Also hast du völlig automatisch vieles an deinem Körper angespannt.

Darüber hinaus hast du deinen eigenen Körper gar nicht großartig gespürt. Denn wo war deine Aufmerksamkeit während du mit dir selbst rumgespielt hast? Richtig: Sie war auf dem Bildschirm. Die Aufmerksamkeit war bei Gina, Vivian, Leonie und wie sie alle heißen. Nur war sie nicht bei dir. Wie sich dein eigener Körper und deine Erregung beim Masturbieren verhalten hat, hast du gar nicht richtig mitbekommen.

Und was hat zur Folge?

Du hast alles angespannt. Und genau das hat sich fest in dein Verhalten eingebrannt. Und jetzt tust du das, ohne es wirklich mitzubekommen.

Mentale Anspannung

negative Emotionen beim SexJetzt muss Anspannung natürlich nicht nur körperlich sein. Auch mental, also psychisch, kannst du angespannt sein. Und hier verhält es sich ganz genau wie bei der körperlichen Anspannung:

Wer mental angespannt ist, der kommt schneller. Einfach gesprochen. 

Jetzt fragst du dich vielleicht, warum man denn beim Sex mental angespannt sein sollte. Sex sollte doch eigentlich einfach nur Spaß machen.

Korrekt. Nur leider machen sich viele Männer Druck.

  • Sie wollen im Bett überzeugen.
  • Sie wollen durch guten Sex ihre Partnerin stärker an sich binden.
  • Sie wollen „eine gute Leistung“ bringen.
  • Sie wollen ihre Männlichkeit untermalen.
  • Sie wollen es der Dame an ihrer Seite unbedingt recht machen und sie unbedingt zum Orgasmus bringen, koste es was es wolle.
  • Sie fühlen sich “schlechter” als ihr weiblicher Gegenpart.
  • Und auf keinen Fall wollen sie sich nach dem Sex gedemütigt und unmännlich fühlen, weil sie „versagt“ haben.

Und durch solche Gedanken und Bestrebungen entsteht dann mentale Anspannung. In anderen Worten: Nervosität, Leistungsdruck, Unsicherheit oder sogar richtige Versagensangst.

Hinzu kommt dann noch: Wenn du mental angespannt bist, dann überträgt sich diese Anspannung auf deinen Körper. Ein Mensch, der nervös oder unsicher ist, der ist auch körperlich angespannt. Beides wirkt sich negativ auf die sexuelle Ausdauer aus. Und so nimmt das Schicksal seinen Lauf. Der vorzeitige Samenerguss ist vorprogrammiert.

Kostenlos: Die 8 Geheimnisse perfekter Liebhaber

  • ​Die 8 Geheimnisse für den besten Sex deines (und ihres) Lebens!
  • ​Mehr Entspannung, Gelassenheit und Selbstbewusstsein beim Sex.
  • Lerne über die tiefsten weiblichen Bedürfnisse beim Sex.

​Deine Daten sind sicher und bleiben anonym. Kein Spam und jederzeit kündbar.

Okay, das Anspannung-Entspannungs-Prinzip ist denke ich verstanden. Jetzt wirst du dich fragen:

Was kann ich dagegen tun? Was kann ich machen, um im Bett länger durchhalten zu können? Alles klar, beantworten wir diese Frage. Wie versprochen beginnen wir damit, die nachhaltigen, wirklich wirkungsvollen Methoden zu besprechen.

Let’s Go.

Länger durchhalten: Das PC-Muskel Training

In deinem Körper gibt es einen Muskel, der eine ENORM große Auswirkung darauf hat, wie lange du im Bett durchhalten kannst. Dieser Muskel nennt sich PC-Muskel, oder auch Beckenbodenmuskulatur.

Der Muskel sitzt, wie der Name schon sagt, in deinem Becken. Du kannst ihn vielleicht spüren, wenn du deine Finger zwischen deinen Hoden und deinen Anus legst und dir vor deinem geistigen Auge vorstellst, du würdest beim Pinkeln den Urinstrahl unterbrechen (bitte nur dann ausprobieren, wenn du alleine bist ?).

Der Muskel, der für diesen Vorgang genutzt wird, ist der PC-Muskel. Mit exakt jenem Muskel kannst du auch deine Ejakulation zurückhalten.

Was ist dafür wichtig? Genau – der Muskel muss stark sein!

Und was macht man, wenn man einen Muskel stark machen will? Man trainiert ihn. Wie das geht, klären wir gleich.

Allerdings solltest du deinen PC-Muskel nicht nur stärken, sondern du solltest ihn auch „kontrollieren“ lernen.

Denn was die meisten Männer tun, ist, sie spannen diesen Muskel beim Sex von der allerersten Sekunde an an. Bewusst mitbekommen tun sie das in den meisten Fällen natürlich nicht.

Was aber haben wir über Anspannung beim Sex gelernt? Genau, sie führt zu einem zu schnellen Orgasmus. Und jetzt ganz wichtig: Das gilt ganz besonders für den PC-Muskel!

Nochmal:

Ein angespannter PC-Muskel ist ein Hauptgrund für eine vorzeitige Ejakulation.

Beim PC-Muskel Training ist es also wichtig, dass du ihn nicht nur stärkst, sondern dass du gleichzeitig auch lernst, ihn zu entspannen und zu spüren.

So kannst du lernen diesen Muskel beim Sex entspannt zu lassen und deine Erregung über ihn zu kontrollieren.

Wie genau das geht, erkläre ich dir in einer Seelenruhe in meinem kostenlosen Emailkurs für gigantischen Sex. Dort bekommst du einen vier-wöchigen Trainingsplan für deinen PC-Muskel, sowie alle wichtigen Trainingsprinzipien, damit du im Bett länger durchhalten kannst.

Wenn du magst, kannst du dich nachfolgend kostenlos eintragen (keine Sorge, es gibt keinen Spam, deine Mail wird absolut vertraulich und anonym behandelt, und es entstehen keinerlei Kosten).

​Keine Sorge - deine Mail bleibt geschützt und wird vertraulich behandelt. Auch Spam hast du nicht zu befürchten!

Deine “neue Form” der Masturbation

Es ist an der Zeit deinen eigenen Körper richtig kennenzulernen. Oder besser gesagt zu spüren und zu verstehen, wie er sich verhält, wenn du sexuell erregt bist.

Am besten machst du das beim Masturbieren. Denn dann hast du alle Zeit der Welt für dich allein.

Die erste Regel dabei ist:

Nimm dir Zeit – mindestens 25 Minuten.

Warum? Erinnerst du dich daran, wie wir über die ungesunden Verhaltensweisen bei der Selbstbefriedigung gesprochen haben?

Dein Körper ist vermutlich unbewusst darauf konditioniert schnell zum Höhepunkt zu kommen. Ohne, dass du es merkst, unternimmt er die nötigen Schritte um dich schnell zum Orgasmus zu treiben.

Indem du dir richtig schön viel Zeit lässt und in aller Ruhe mit deiner Erregung spielst, konditionierst du dieses Verhalten um und sorgst dafür, dass sich diese unbewussten Verhaltensmuster deines Körpers langsam auflösen.

Die zweite Regel bei der neuen Form der Masturbation:

Keine Pornos!

Warum weißt du ja bereits: Deine Aufmerksamkeit sollte in deinem Körper liegen, und nicht bei gefühlt 372 geöffneten Tabs im Inkognito-Modus.

Wenn du also Zeit und Aufmerksamkeit beisammen hast, beginnst du langsam dich zu erregen.

Länger durchhalten durch das Kennenlernen der Erregungskurve

Dabei untergliederst du deine eigene Erregung in 10 Stufen. 10 ist der Höhepunkt, der Orgasmus. Und 0 ist „ich sitze um 5 Uhr morgens bei minus 5 Grad an der Haltestelle und warte auf den Bus“ (in anderen Worten: ich bin sexuell völlig unerregt).

Und nun lässt du dir alle Zeit der Welt und erkundest deine eigene Erregung.

Dabei spielst du mit verschiedenen Anspannungen deines Körpers. Du spannst deinen PC-Muskel an und schaust, wie sich deine Erregung dadurch plötzlich schneller steigert. Du spannst deine Beine an, deinen Po, deinen Bauch und spürst dabei, wie sich diese Anspannung auf die Steigerung deiner Erregung auswirken.

Auf dieselbe Art und Weise spielst du natürlich auch mit der Entspannung jener Muskelgruppen und beobachtest, wie deine Erregung dadurch langsamer steigt, oder sogar sinkt.

Immer wieder beobachtest du dabei deinen Erregungsverlauf und versuchst einzuschätzen, wo auf der Erregungsskala du dich aktuell befindest.

Länger durchhalten im Bett: Meditation

Länger durchhalten durch Meditation

Okay, jetzt haben wir viel über die körperliche Anspannung und Entspannung gesprochen. Wie aber sieht es mit der mentalen Anspannung aus? Beziehungsweise was kann man dagegen tun?

Die beste „Entspannungstechnik“, die ich kenne, ist die Meditation.

Was beim Meditieren geschieht, ist, dass du lernst, deine Gedanken zu beobachten und sie kommen und gehen zu lassen, ohne dich von diesen Gedanken „kontrollieren“ zu lassen. Du nimmst ihnen somit ihre „anspannende“ Wirkung auf deinen Körper und deine Psyche.

Am besten ist das mit einem Beispiel erklärt:

Im Bett länger durchhalten Beispiel BrunoDas ist Bruno. Bruno meditiert seit einigen Monaten. Als Bruno Sex mit seiner Freundin hat, ist er manchmal innerlich ganz aufgeregt und will unbedingt alles richtig machen. Außerdem hat er manchmal Angst davor, er könnte versagen, oder zu früh kommen.

Wenn das passiert und diese Gedanken anfangen, in seinem Kopf umher zu kreisen, dann bemerkt Bruno das. Er stellt fest: „Ups, da sind wieder diese Gedanken, die dafür sorgen, dass ich angespannt und nervös werde.“ Weil Bruno diese Gedanken aber erkennt, weiß er gleichzeitig: „Das sind nur Gedanken. Ich kann sie wieder ziehen lassen. Und eigentlich ist alles halb so wild. Ich kann mich entspannen.“

Damit nimmt Bruno seinen Gedanken die Kraft und er kann dazu übergehen, entspannt und lustvoll Sex zu haben.

Im Bett länger durchhalten Beispiel TimEin Gegenbeispiel: Das hier ist Tim. Tim meditiert NICHT. Genau wie Bruno ist er beim Sex mit seiner Freundin häufig mental angespannt und aufgeregt. Wenn das passiert, schießen ihm Gedanken durch den Kopf wie „hoffentlich komme ich nicht zu früh“, „hoffentlich mache ich alles richtig“, „hoffentlich versage ich nicht“ und so weiter.

Weil Tim aber nicht gelernt hat, seine Gedanken zu reflektieren, gibt er sich diesen Gedanken einfach hin. Er ist ein Spielball seiner Gedanken. Und jeden Flaus, dem sie ihm in’s Ohr setzen, nimmt er wortwörtlich und bekommt dadurch nur noch mehr Angst. Tim’s Gedanken übernehmen die Kontrolle, ohne dass er selbst etwas davon mitbekommt. Das Ergebnis: Tim ist mental furchtbar angespannt und kommt zu früh.

Die Devise lautet also daher: Lerne, dich von deinen Gedanken zu de-identifizieren und somit mental entspannter zu werden. Das hilft dir übrigens nicht nur beim Sex, sondern ist auch generell toll für dein Selbstbewusstsein.

Im Bett Länger durchhalten – Akzeptanz

Vorzeitige Ejakulation ist nichts, was man mal schnell über Nacht abstellt. Wer nachhaltige Erfolge erzielen will, der muss eine Weile dranbleiben. Und das kann dauern.

Was allerdings NICHT hilft, ist sich dabei Druck zu machen und permanent gegen die vermeintliche „Schwäche“ anzukämpfen.

Denn was erzeugt das? Genau, es erzeugt nur noch mehr Anspannung. Und diese wiederum verhärtet das Problem des vorzeigen Samenergusses nur noch.

Doch was kannst du dagegen tun? Schließlich willst du das Problem ja schleunigst loswerden. Es mag sich für dich jetzt vielleicht etwas paradox anhören. Aber das beste was du tun kannst, ist folgendes:

Akzeptiere es einfach so, wie es ist. Kämpfe nicht weiter an. Lass los. Die Situation ist, wie sie ist und du wirst jetzt kurzfristig nicht viel daran drehen können. Arbeite kontinuierlich mit den oben erwähnten Methoden, aber lass dir gleichzeitig alle Zeit der Welt, Fortschritte zu erzielen.

Wenn du Sex hast, dann akzeptiere schon vorher, dass du nicht lange durchhalten wirst. Mach dir keinen Druck es direkt besser zu machen.

Viele Männer, die zu mir kommen, sind so gequält von ihrem „Problem“, dass sie sich selbst enorm unter Druck setzen, es möglichst schnell zu beseitigen. Dieser selbstgemachte Druck aber führt nur dazu, dass sie das Problem verschlimmern. Daher müssen sie zunächst lernen, locker zu lassen und das Problem zu akzeptieren.

Wenn es dir wirklich gelingt, von deinem eigenen Druck loszulassen und deinen vorzeitigen Samenerguss vollständig zu akzeptieren, dann wird schon allein das unglaublich dazu beitragen, dass du mental entspannter bist und somit im Bett länger durchhalten kannst.

Dabei gilt grundsätzlich: Akzeptanz ist ein Prozess. Es ist wichtig, dass du dich immer und immer wieder daran erinnerst, alles so zu akzeptieren, wie es ist. Diese Akzeptanz wird über die Zeit immer „echter“ und wird mehr und mehr von einem „Gedanken“ der Akzeptanz zu einem Akzeptanz-Gefühl! Und genau da willst du hin.

Den Point of no Return kennen und kontrollieren lernen

Erregungskurve man

Auf dem Bild haben wir die typische männliche Erregungskurve beim Sex. Du siehst dort, dass die Erregung wieder in 10 Stufen aufgeteilt ist.

Auf der Grafik siehst du außerdem, dass die männliche Erregung beim Sex nicht gleichmäßig steigt. Sie steigt erst schnell an (Stufe 1-3), bleibt dann lange Zeit auf einem sogenannten Plateau (Stufe 4-7) und „schießt“ zum Ende hin plötzlich nochmal steil nach oben (Stufe 8-10).

Und genau damit haben viele Männer Schwierigkeiten. Wenn sie mit ihrer Erregung bereits auf Stufe 7 oder 8 sind, spüren sie noch nicht, dass der Orgasmus bereits kurz bevorsteht. Steigt die Erregung dann plötzlich schnell an und der Orgasmus tritt ein, so sind sie überrascht und können nicht mehr reagieren.

Was kann man tun, damit sich das ändert?

Abhilfe hierfür ist ziemlich einfach geschaffen. Dazu braucht es zwei Dinge:

Erstens: Übe beim Onanieren dich ganz langsam an deinen Orgasmus heranzutasten, ohne dabei zu kommen. Du wirst merken, dass du früher oder später an den sogenannten „Point of no Return“ kommst. Das ist der Punkt, an dem du den Orgasmus nicht mehr zurückhalten kannst, ganz egal was du tust oder eben nicht tust ?.

Wenn du diesen Punkt fast erreicht hast, hörst du auf und spannst deinen PC-Muskel ganz stark an, um die Ejakulation zu unterdrücken. Anschließen lässt du  deine Erregung wieder sinken. Und das Spiel beginnt auf’s Neue. Auf diese Art und Weise lernst du deinen Orgasmus früher und früher zu antizipieren, sodass du nicht mehr überraschend zum Höhepunkt kommst, sondern immer rechtzeitig reagieren kannst.

Diese „Masturbations-Routine“ kannst du problemlos in deine neue Form des Onanierens integrieren, die wir weiter oben angesprochen haben.

Die zweite Sache, die hier sehr wichtig ist, ist die Stärkung der Beckenbodenmuskulatur (PC-Muskel). Umso stärker dieser ist, desto leichter wird es dir fallen deinen Orgasmus durch ein festes Anspannen dieses Muskels kurz vor dem Point of no Return zurückzuhalten. Für den PC-Muskel Trainingsplan kannst du dich wie schon bereits weiter oben nachfolgend eintragen:

​Keine Sorge - deine Mail bleibt geschützt und wird vertraulich behandelt. Auch Spam hast du nicht zu befürchten!

Puh. Soviel zu den nachhaltigen Methoden. Das war schon mal eine Menge Holz. Aber wir sind noch lange nicht am Ende. Denn jetzt kommen wir zu dem versprochenen Teil, indem wir über kurzfristige SOFORT-Maßnahmen für mehr Entspannung und ein längeres Durchhaltevermögen sprechen. Auch hier sind ein paar extrem hochwertige Ratschläge dabei.

Legen wir los:

Atmung

Es gibt einen automatischen Prozess, der in einem jeden menschlichen Körper steckt:

Atmet ein Mensch flach (und eher schnell), dann spannt er sich körperlich, aber auch mental an. Und umgekehrt: Ist ein Mensch angespannt, dann wird seine Atmung flach und schnell.

Gleichzeitig gilt aber auch: Ist ein Mensch entspannt und selbstsicher, so wird er automatisch tief und langsam atmen. Und anders herum gilt auch wieder: Atmet ein Mensch tief und langsam in den Bauch, so entspannt sich automatisch auch sein Körper und seine Psyche.

Heißt im Klartext:

Wir können unsere Atmung dafür nutzen, körperlich und mental entspannter zu werden. .

Und zwar indem wir langsam und tief in den Bauch atmen. Oder wie Elliot Hulse sagen würde: Atme tief in deine Eier 🙂

Dadurch kommst du mehr in deinen Körper, spürst ihn besser, kannst ihn somit auch besser kontrollieren und bist gleichzeitig entspannter. Ergo: Du kannst im Bett länger durchhalten.

Bedenke dabei: Der Effekt tritt verzögert auf. Du wirst nicht nach 3 Atemzügen direkt entspannt sein. Daher gilt beim Sex: Fange ruhig schon so früh wie es nur irgend geht, damit an, bewusst entspannt und tief zu atmen.

Umso länger du tief atmest, desto entspannter wirst du danach sein.

Die innere Windböhe

Ein phänomenaler Trick, der sich herrlich in Kombination mit der Atmung anwenden lässt.

Lass mich kurz ausholen: Männer konzentrieren sich beim Sex häufig ganz besonders auf ein einziges Körperteil.

Errätst du welches?

Klar, es ist der Penis. Was ist aber das Problem daran?

Beim Penis sind die Empfindungen beim Sex am größten. Folglich schießt auch deine Erregung schneller in die Höhe.

Was wäre also, wenn du deine Aufmerksamkeit von deinem Penis weglenkst, auf eine Stelle die nicht so empfindlich ist?

Ich sag es dir: Du würdest länger durchhalten, weil du die rein körperliche sexuelle Empfindung nicht so überwältigend intensiv wahrnehmen würdest.

Du hast dazu zwei Möglichkeiten: Entweder konzentrierst du dich einfach auf eine andere Körperstelle (sei es dein linkes Bein, dein rechter großer Zeh oder deine Nasenspitze).

Was ich gerne empfehle, ist allerdings, den gesamten Körper zu spüren. Was du tun kannst, ist, dir gemeinsam mit deiner tiefen Atmung vorzustellen, wie sich eine sanfte Böhe frischer, kühler Luft beim einatmen einmal komplett durch deinen Körper zieht.

Vom Kopf bis in die Zehenspitzen. So lenkst du deine Aufmerksamkeit automatisch von deinem Penis weg, entspannst dich und nimmst bewusster deinen Körper wahr.

Dazu sei gesagt: das Ganze ist eine Übungssache: Viele Männer sind so enorm darauf programmiert, sich auf den Penis zu konzentrieren, dass es ihnen zu Beginn schwer fällt, diesen Fokus zu „durchbrechen“.

Übung macht hier den Meister! Immer schön dran bleiben ?.

Muskelentspannung

Sprechen wir das aus, was du dir vielleicht schon vorher beim Lesen des Artikels erschlossen hast:

Eine aktive Entspannung deines Körpers hilft dir dabei, beim Sex länger durchhalten zu können.

Klar, jetzt ist es beim Sex mit einer anderen Person nicht gerade angebracht, wie ein nasser Sack in der Kurve zu hängen. Was du aber tun kannst, ist einfach darauf achten, dass du deinen Körper nicht unnötig anspannst und einfach generell locker flockig bleibst, anstatt wie Son Goku unter Ganzkörperstrom zu stehen (ich habe Dragonball nie geschaut, also verzeih mir, wenn ich mit diesem Vergleich jetzt daneben gelegen habe).

Zum Thema körperliche Entspannung habe ich außerdem noch einen besonders coolen Trick für dich:

Die Beckenschaukel

Neben dem PC-Muskel gibt es eine weitere Muskelgruppe, die einen großen Einfluss auf deine Erregungssteigerung hat:

Die Gesäßmuskulatur. Also deine Pobacken.

Leider sind ganz besonders diese beim Sex unter Dauerspannung, da du sie für die typische Stoßbewegung beim Sex nutzt.

Das muss aber nicht so sein. Es gibt eine Bewegungstechnik, bei der du den Po größtenteils entspannt lassen kannst. Diese Technik nennt sich die „Beckenschaukel“. Du stößt dabei ganz entspannt aus dem Rücken, indem du abwechselnd in’s Hohlkreuz gehst und dann einen Katzenbuckel machst.

Damit entlastest du deine Po- und Beckenmuskulatur, die somit entspannter sein kann. Und es gibt eigentlich kaum eine Stellung beim Sex, bei der es nicht möglich ist dieses Bewegungsprinzip zu integrieren.

Ich weiß, dass das nun womöglich etwas komisch klingt, ist es aber gar nicht. Sobald du etwas Übung darin bekommen hast, wirst du merken, dass diese Bewegung eigentlich ganz natürlich ist und auch gar nicht so seltsam aussieht, wie sie sich anhört :-).

Tiefe Stöße bei hoher Erregung

Kleines Geheimnis: Den meisten Frauen gefällt es enorm gut, wenn du mit deinem besten Stück tief in ihnen bist und auch tief in ihnen bleibst (okay, vielleicht hat sich das mittlerweile auch rumgesprochen?).

Was ich damit sagen will: Viele Männer spielen ohne groß nachzudenken über 90% der Zeit beim Sex das typische „rein-raus“-Spiel. Das ist nicht pauschal schlecht, aber es führt eben auch zu verdammt viel Reibung im Intimbereich. Und das wiederum führt dazu, dass die eigene Erregung extrem schnell in die Höhe schießt.

Wenn du allerdings tief in deiner Partnerin bleibst, und dort nur kleine, aber tiefe Stöße machst, dann ist für dich die Reibung nicht so enorm, während es für sie weiterhin sehr intensiv bleiben kann.

Besonders, wenn du in einer Phase eures Liebesspiels sehr erregt bist, kannst du diese Technik nutzen, um von deiner hohen Erregungsstufe wieder ein wenig herunter zu kommen. 

Die Oralsexmeditation

Manchmal ist es durchaus knifflig, beim Sex entspannt zu bleiben. Das ist besonders dann so, wenn du aufgeregt bist, Nervosität oder sogar Angst spürst. Oft geht dann aber beim Sex (oder noch beim Vorspiel) zu viel ab, um sich vernünftig sammeln zu können, die Gedanken ziehen zu lassen und durchzuschnaufen.

Hier kommt die Oralsexmeditation ins Spiel. Sie eignet sich super für die Zeit während des Vorspiels, oder auch zwischendurch beim Sex.

Wenn du einen Blowjob bekommst, kannst du passiv sein und musst nichts aktiv zur Situation beitragen. Du kannst dich auf deinen Körper und eine tiefe Atmung konzentrieren und deine Gedanken ganz in Ruhe ziehen lassen. Du kannst anfangen deinen gesamten Körper zu spüren und dich zu erden. Die daraus gewonnene Entspannung und Lockerheit kannst du dann mit in den Sex nehmen und somit hoffentlich auch länger durchhalten.

Methoden, die häufig empfohlen werden, aber völliger Quatsch sind

Handeln wir im nachfolgenden noch all die dusseligen Tipps ab, die einem häufig gegeben werden, aber für guten Sex völlig kontraproduktiv sind.

Damit gehen wir sicher, dass du gegen jene Tipps in Zukunft „immun“ bist.

  • Häufig verbreitet ist der Tipp, man solle beim Sex an etwas Ekliges oder langweiliges Denken, um länger durchhalten zu können.

    Wenn du dich in meinen Emailkurs eingetragen hast, oder auf diesem Blog schon den ein oder anderen Artikel gelesen hast, dann wirst du wissen: Frauen wünschen sich von einem Mann besonders eines:

    Dass er sich authentisch und lustvoll beim Sex ausleben kann. Frauen finden dass verdammt attraktiv und erregend. Wenn du aber an die alten Tennissocken von Oma Waltraud denkst, dann kannst du zwar womöglich länger durchhalten, verlierst aber deine Lust und deine männliche Präsenz im Liebesspiel.

    Der Sex wird somit fad und langweilig. Und deine Partnerin wird sich vermutlich schon bald wünschen, dass du wie so oft einfach früher gekommen wärst.

  • Finger Weg von Betäubungscremes und Kondomen, die dir dein bestes Stück betäuben. Sex soll Spaß machen und lustvoll sein. Wenn du dir dein Geschlechtsorgan betäubst, dann wird der Sex für dich fad und langweilig. Und Frauen merken so etwas sofort.

    Die Folge ist wieder, dass der Sex dadurch zwar länger wird, aber gleichzeitig viel weniger intensiv, leidenschaftlich und lustvoll wird. Das ist die Sache nicht wert. Und eine nachhaltige Lösung für die Zukunft ist es auch nicht.

  • Wer vor dem Sex masturbiert, der mag zwar im Bett länger durchhalten.

    ABER – auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Du verlierst auch dadurch jegliche männliche Präsenz, du verspürst viel weniger echte Lust und deine Partnerin spürt das. Der Sex wird dadurch eher zu einem langweiligen rein-raus, anstatt zu einem lustvollen und leidenschaftlichen Liebesspiel.

Länger durchhalten: Zum Schluss sei das noch gesagt…

Puh. Das war jetzt eine ganze Menge Holz (oben hast du dieselbe Formulierung schon mal). Keine Sorge, du musst dir nicht alles merken.

Nur eine ganz, ganz wichtig Zutat solltest du dir im Hinblick auf eine starke sexuelle Ausdauer unbedingt 10x hinter die Ohren schreiben. Und das ist:

Kontinuität. In anderen Worten: Dranbleiben. Und dabei immer schön entspannt bleiben.

In den wenigsten Fällen verändert sich nämlich etwas einfach so über Nacht. Die meisten Methoden erfordern etwas Übung und eine gewisse Gewöhnungsphase.

Abschließend möchte dich dazu einladen dir den kostenlosen Emailkurs Die 8 Geheimnisse perfekter Liebhaber zu sichern! Der Kurs ist voll gepackt mit Antworten auf die Frage:

“Wie schenke ich einer Frau atemberaubenden und befriedigenden Sex?” 

Neben der Arbeit am sexuellen Selbstbewusstsein erfährst du dort:

  • Die wichtigsten Grundlagen für den besten Sex eures Lebens.
  • Welche 5 Dinge Frauen in den Wahnsinn treiben.
  • Erfüllender Sex in einer Langzeitbeziehung – 2 Dinge die du wissen musst.

Trage dich einfach nachfolgend ein und fange direkt damit an dein Sexleben zu verbessern:

Ich hasse Spam genau wie du - hier gibt's nur Mails mit echtem Mehrwert für dich und du kannst dich jederzeit abmelden!

Sex Ratgeber - Die 8 Geheimnisse perfekter Liebhaber
Alles Liebe und eine erfüllende Sexualität,

dein Chris.

Häufige Fragen - FAQ

  • Diese Frage lässt sich natürlich nicht pauschal beantworten. Es hängt ganz davon ab, welche Ursachen der vorzeitige Samenerguss hat und wie tief diese sitzen. Manche Männer spüren bereits nach wenigen Tagen erste Veränderungen, oder können das Problem zügig vollständig lösen. Für andere Männer hingegen ist wochenlange, bis hin zu monatelange Übung erforderlich.

  • In ganz seltenen Fällen kann es sein, dass der vorzeitige Samenerguss tiefere psychische Ursachen hat. Meistens sind diese so tief, dass der Betroffene dies nicht bewusst wahrnimmt. In diesem Fall ist eine psychotherapeutische Behandlung absolut sinnvoll.

    Darüber hinaus gibt es auch physische Leiden wie einer übersensible Eichel, Entzündungen an der Prostata oder im Intimbereich, die eine Selbstbehandlung schwer machen und ärztliche Betreuung erfordern. Dazu sei aber gesagt, dass diese Leiden sehr, sehr selten sind.

  • Die Kombination beider Symptome macht durchaus Sinn und weißt darauf hin, dass mentale Ursachen wie Versagensangst oder starker Leistungsdruck zugrunde liegen. Denn auch Erektionsprobleme entstehen in manchen Fällen durch mentale Anspannung.

Gratis Emailkurs

Viele wertvolle Tipps für gigantisch guten Sex, die du garantiert noch nicht kennst! Jetzt kostenlos eintragen!

Die 8 Geheimnisse perfekter Liebhaber

Gratis Emailkurs

Viele wertvolle Tipps für gigantisch guten Sex, die du garantiert noch nicht kennst! Jetzt kostenlos eintragen!

Die 8 Geheimnisse perfekter Liebhaber