Wie du den G-Punkt findest und gekonnt stimulierst

G-Punkt finden und stimulieren

Du möchtest den G-Punkt finden und deiner Partnerin damit in sexuelle Ekstase versetzen und ihr intensive Orgasmen bereiten? Bisher bist du dir aber noch unsicher, wo sich dieser G-Punkt genau befindet, und ob er überhaupt existiert? In diesem Artikel erfährst du, wie du den G-Punkt zielsicher findest. Außerdem lernst du, wie du deiner Partnerin durch die richtige Stimulation des G-Punkts gigantische Orgasmen bescherst und sie sogar zum Squirten bringst

Bevor wir loslegen, möchte ich dir aber eine Sache mitgeben. Fakt ist: Die Wissenschaft hat noch keine eindeutigen Beweise für die Existenz des G-Punktes finden können. Fakt ist aber auch:

Innerhalb der Vagina gibt es eine spezielle Zone, die vielen Frauen wahnsinnig viel Lust bereiten kann, wenn man sie richtig stimuliert.

Und in diesem Artikel erfährst du, wie du diese Zone (nenne sie G-Punkt oder sonst wie) findest und genau richtig stimulierst. Hier ist, was du in diesem Artikel finden wirst: 

Halten wir uns also nicht weiter auf und legen direkt los!

Wo ist der G-Punkt (und wie kann man ihn ertasten)?

Erstmal vorneweg: Der G-Punkt ist eigentlich kein „Punkt“, sondern vielmehr eine Zone. Diese G-Zone befindet sich etwa 3-5 cm im Innern der Vagina an der oberen Vaginalwand (also die Seite Richtung Bauchdecke). 

Und so ertastest du ihn in 4 einfachen Schritten:

4 Schritte zum ertasten des G-Punkts

  1. Deine Partnerin liegt mit leicht gespreizten Beinen auf ihrem Rücken
  2. Nimm deinen Ringfinger und Mittelfinger und führe sie langsam in die Vagina deiner Partnerin ein.
  3. Mach leichte „Komm her“-Bewegung und streiche so über die Oberseite der Vagina.
  4. Ertastest du eine raue Stelle, die eventuell auch etwas nach außen gewölbt ist? Herzlichen Glückwunsch, das ist der G-Punkt!
G-Punkt Skizze

Wie fühlt sich der G-Punkt an?

Du erkennst diese erogene Zone der Frau meistens an ihrer geriffelten, rauen Oberfläche. Der G-Punkt fühlt sich in etwa so an wie die Oberfläche an eine Walnuss. Nur ist der G-Punkt natürlich deutlicher weicher und hat die etwa die Größe einer Münze. Das ist allerdings von Frau zu Frau unterschiedlich (auf die Unterschiede von Frau zu Frau kommen wir später noch zu sprechen).

Wichtiger Tipp

Der G-Punkt schwillt mit zunehmender Erregung der Frau mehr und mehr an und tritt somit weiter hervor. Das heißt: Umso erregter deine Partnerin ist, desto einfacher wird es für dich den G-Punkt zu finden. Gönnt euch also erstmal ein ausgedehntes Vorspiel, ehe ihr euch daran macht den G-Punkt zu finden!

Schön erklärt ist das ganze auch nochmal in diesem Video:

Aber Vorsicht: Die Unterschiede von Frau zu Frau

Wichtig zu verstehen ist: Die Anatomie kann sich von Frau zu Frau stark unterscheiden. Das heißt: Bei der einen Dame magst du den G-Punkt ganz deutlich spüren und du weißt sofort, dass du richtig bist. Bei einer anderen Frau hingegen lässt sich überhaupt nichts oder nur sehr wenig ertasten. Das wiederum muss aber nicht heißen, dass diese Frau keinen G-Punkt hat. Es heißt nur, dass sich der G-Punkt bei dieser Frau nicht so eindeutig ertasten lässt.

Deshalb ist es wichtig, dass du einen Blick für die Reaktionen deiner Partnerin hast! Achte darauf, wie sie auf deine Berührungen reagiert. Und genau das bringt mich zum nächsten sehr wichtigen Punkt: 

Nicht jede Frau reagiert auf das G-Punkt stimulieren gleich. Es gibt durchaus zahlreiche Frauen, deren sexuelle Lust schlagartig durch die Decke geht, wenn du den G-Punkt gekonnt stimulierst (wie das geht besprechen wir weiter unten). Aber es gibt auch Frauen, die wenig bis nichts spüren. Und das hat seinen Grund...

Wenn deine Partnerin wenig oder nichts spürt, gilt folgendes: Viele Frauen müssen es erst erlernen, den G-Punkt zu spüren. Sie mögen am am Anfang recht wenig spüren. Doch mit etwas Zeit beginnen sie die G-Punkt-Stimulation mehr und mehr zu genießen. Wie genau das geht und warum das so ist besprechen wir weiter unten bei den Grundregeln des G-Punkt stimulierens für intensive G-Punkt-Orgasmen.

G-Punkt stimulieren mit den Fingern oder dem Penis?

Es gibt wahnsinnig viele Möglichkeiten über den G-Punkt unglaublich viel sexuelle Erregung in deiner Partnerin aufzubauen. Generell kannst du den G-Punkt mit den Fingern, oder natürlich auch mit dem Penis stimulieren.

Die Stimulation mit dem Penis (also während dem Sex) wird von den meisten Frauen als schöner wahrgenommen. Der Grund: Fingern ist ein eher mechanischer Akt. Und Frauen sehnen sich beim Sex nicht nur nach körperliche Stimulation, sondern auch nach emotionaler und mentaler Erregung! Und diese mentale Erregung ensteht bei der Penetration mit deinem Penis einfach mehr, als beim Fingern. Mehr über die tiefen Bedürfnisse einer Frau beim Sex findest du in diesem Artikel:

Auf was stehen frauen beim Sex? 13 wichtige Ecksteine der weiblichen Lust

Warum das G-Punkt Stimulieren mit den Fingern am Anfang trotzdem besser ist:

Mit den Fingern kannst du den G-Punkt deutlich gezielter und auch intensiver stimulieren. Außerdem ist es mit den Fingern wesentlich leichter, eine Frau schnell zum Orgasmus bringen. Denn mit den Fingern kannst du mehr Druck beim Stimulieren aufbauen und diesen Druck gezielter steuern, als mit dem Penis. Und genau deshalb sprechen wir nachfolgend nun zunächst darüber, wie du den G-Punkt mit den Fingern richtig stimulierst. Erst danach sprechen wir über die Stimulation mit dem Penis.

Übrigens: Wenn deine Freundin nur sehr schwer zum Orgasmus kommt, check auf jeden Fall auch diesen Artikel aus: 

Meine Freundin kommt nicht - der einzig sinnvolle Lösungsweg

G-Punkt stimulieren mit den Fingern

Am besten funktioniert das Massieren des G-Punkts, wenn deine Partnerin auf dem Rücken liegt. Noch besser klappt es, wenn sie dabei ein Kissen unter ihren Po geschoben hat, sodass ihr Becken etwas nach oben gerichtet ist.

Wichtig: Sorge dafür, dass deine Partnerin ordentlich feucht ist und dass deine Fingernägel sauber geschnitten sind. Frauen sind – Überraschung – innerhalb ihrer Vagina sehr sensibel.

Wenn du den G-Punkt gefunden hast, beginne ihn zunächst mit einer „Komm her“-Bewegung deiner Finger ganz sanft zu massieren. Nutze zu Anfang erst mal nur einen Finger. Beachte dabei:

Ganz entscheidend...

Der G-Punkt reagiert bei den meisten Frauen eher auf Druck als Reibung. Das heißt: Wildes Reiben und große Bewegungen sind der falsche Weg. Übe stattdessen eher drückende Bewegungen auf den G-Punkt aus, wie ich es dir in dem Video zeige:

Mit der Zeit kannst du die Intensität langsam steigern und einen zweiten Finger hinzu nehmen. Achte dabei einfach darauf, wie deine Partnerin reagiert. Wenn es ihr gefällt, kannst du den Druck etwas erhöhen. Frauen, die für G-Punkt Stimulation schon sehr empfänglich sind, genießen nicht selten einen recht starken Druck deiner Finger, der richtig Kraft von dir erfordern kann (allerdings erst DANN, wenn sie schon ziemlich erregt sind!). Auf diese Art kannst du eine Frau sogar zur weiblichen Ejakulation bringen.

Wie das genau geht, erkläre ich dir in diesem Artikel:

Frau zum Squirten bringen - eine erprobte Anleitung

Entscheidend ist hier dein Einfühlungsvermögen. Versuche anhand der Reaktionen deiner Partnerin zu verstehen, was sie gerade braucht. Wenn du eine passende Intensität der Stimulation gefunden hast, kannst du deine Partnerin auf diese Weise eine ganze Weile lang verwöhnen, bis sie einen intensiven Höhepunkt erlebt.

Wertvoller Tipp:

Manchmal genießt eine Frau die G-Punkt Stimulation eine Zeit lang, kommt aber nicht zum Höhepunkt. Danach fällt ihre Erregung wieder etwas ab. Wenn du aber immer weiter und weiter machst, langweilst du sie oder tust ihr vielleicht sogar weh. Deshalb gilt: Achte immer auf die Reaktionen deiner Partnerin und passe dich daran an.

Zum Thema "Frauen fingern" habe ich übrigens ein spezielles Youtube Video abgedreht. Dort gehe ich auf die beste Stimulation des G-Punktes mit den Fingern genauer ein (Technik 3 bei Minute 5:50). Aber ich spreche auch über andere Finger-Techniken für intensive Orgasmen:

Wenn du lieber liest, findest du einen ausführlichen Artikel über das Fingern hier!

G-Punkt stimulieren mit dem Penis (beim Sex)

Am schönsten für dich und sie ist es natürlich den G-Punkt beim Sex zu stimulieren. Das kann dir mit etwas Übung auch sehr dabei helfen beim Sex eine Frau besser zum Orgasmus zu bringen.

Was gibt es bei der G-Punkt Stimulation mit dem Penis zu beachten?

Generell gilt:

Je steiler der Eindring-Winkel deines Penis in Richtung Bauchdecke deiner Partnerin, desto besser wirst du mit deiner Penisspitze den G-Punkt stimulieren. Wenn du den G-Punkt deiner Partnerin mit deinem Penis stimulieren möchtest gilt also:


Schau, dass du "von unten nach oben" in die Vagina deiner Partnerin eindringst!

G-Punk Winkel

Schließlich willst du versuchen mit deinem Penis die Oberseite ihrer Vagina zu stimulieren. Dabei ist es keinesfalls wichtig, dass du besonders tief in sie eindringst. Im Gegenteil. Denk dran: Der G-Punkt befindet sich nur etwa 3-5 cm innerhalb der Vagina. Wenn du deinen Penis einfach ganz in sie hinein schiebst, verfehlst du den G-Punkt sogar! 

Hier einige Stellungen, die sich für die Stimulation des G-Punktes am besten eignen:

Sex Position #1: Die Löffel-an-Löffel Stellung

G-Punkt Stimulation Position

Du liegst auf deinem Rücken und deiner Partnerin liegt mit ihrem Rücken auf dir und spreizt ihre Beine. Du kannst nun von unten wunderbar in Richtung Bauchdecke stoßen und dabei ihren G-Punkt stimulieren.

Außerdem großartig: Du kannst in dieser Position eine Hand dazu verwenden, gleichzeitig ihre Klitoris zu stimulieren!

Eine Variation: Sie stützt ihre Arme nach hinten auf, sodass ihr Oberkörper sich von dir abhebt. Nun kann sie die Kontrolle  über Winkel und Stoßtiefe übernehmen und sich auf dir auf und ab bewegen.

​Sex Position #2: Reiterstellung

Reiterstellung für G-Punkt Sex

Die Reiterstellung ist super für den G-Punkt. Nicht wenige Frauen können hier auch am besten zum Orgasmus kommen. Warum?

Deine Partnerin kann sich auf deinem Penis vor- und zurückzubewegen anstatt auf und ab. So entsteht viel Druck auf die Scheidenwände – wo sich ja auch der G-Punkt befindet.

Außerdem hat deine Partnerin hier wieder die Kontrolle und kann sich so ausrichten, wie sich es für sie am besten anfühlt. Du kannst der Position aber auch einen zusätzlichen Reiz verleihen, wenn du sie an den Hüften packst und ihr Becken und ihr Becken so mit in deinem Tempo führst.

Sex Position #3: Hohes Becken

Sex Stellung für G-Punkt Stimulierung

Du kniest und deine Partnerin liegt auf ihrem Rücken vor dir. Nun fasst du sie mit beiden Händen an den Hüften und ziehst ihr Becken hoch zu deinem Penis. Nun kannst du ihr Becken auf deinem Penis nach oben und unten bewegen.

Ja, diese Position erfordert etwas Kraft, aber es lohnt sich: Sie verbindet eine optimale G-Punkt Stimulation mit für Frauen super erregender männlicher Kraft.

Sex Position #4: Missionarsstellung mit Kissen

Sex Position zum G-Punkt finden

Meine persönliche Lieblingsstellung für die G-Punkt Stimulation. Wichtig bei der Missionarsstellung: Dein Penis sollte von „unten“ in die Vagina eindringen. Lege ihr also zum Beispiel ein Kopfkissen unter den Po. Oder aber du greifst deiner Partnerin in die Kniekehlen und drückst ihre Knie nach hinten (in Richtung ihres Kopfes), sodass ihr Becken automatisch nach oben kommt.

Eine weitere Variante: Du legst ihre Beine auf deine Schultern. Unterstützend dazu kannst du ihr Becken dann mit deinen Händen weiter nach oben ziehen. In der Missionarsstellung gibt es zahlreiche Variationen, in der sich ihr Becken nach oben schieben lässt. Seid hier einfach etwas kreativ und schaut, wo die Reise euch hinführt!


Sex Position #5: Löffelchenstellung

 

G-Punkt stimulieren von hinten

Von hinten liegend ist der richtige Winkel eigentlich automatisch gegeben. So stößt du mehr oder weniger direkt an die Oberseite der Vagina. Darüber hinaus kannst du hier nicht so tief in sie Eindringen. Deine Penisspitze findet den G-Punkt somit deutlich leichter.

Wichtige Tipps für epische G-Punkt Orgasmen

Nachfolgend findest du einige wichtige Tipps für die G-Punkt Stimulation. Diese solltest du beachten, wenn du deiner Partnerin möglichst viel Lust und Ekstase bereiten möchtest:

Mache die Stimulation des G-Punktes nicht zum Zentrum deiner Bemühungen!

In erster Linie geht es beim Sex um Emotionen, Leidenschaft, Fantasien, Ausleben der Triebe und eine gemeinsame Verbindung! Diese Dinge bereiten einer Frau deutlich mehr Lust und Ekstase als ein stupides Herumstochern in der G-Zone.

Stoßtechnik und Stellungswahl sollten generell immer die Nebensache beim Sex bleiben.

Wenn du mehr darüber wissen willst, was sich Frauen für wirklich guten Sex wünschen, dann empfehle ich dir mein kostenloses Ebook „8 Dinge, die jeder Mann über Sex & Frauen wissen sollte“. Du kannst es nachfolgend kostenlos downloaden:

So macht die Suche nach dem G-Punkt am meisten Spaß…

Bevor du anfängst wie ein Archäologe auf „Grabung“ zu gehen, möchte ich dir ans Herz legen die Suche nach dem G-Punkt deiner Partnerin offen zu kommunizieren. Frauen mögen es gar nicht sich als "Versuchskaninchen" zu fühlen. Und die meisten Frauen merken es zielsicher, wenn du irgendetwas „Spezielles“ im Schilde führst und fühlen sich dann wie ein Versuchsobjekt (auch, wenn du es nur gut meinst!!!). Das trägt dann nicht gerade zu einer erotischen und lustvollen Stimmung bei.

Über den G-Punkt sprechen

Du kannst das „G-Punkt finden“ zu einem gemeinsamen Spiel machen, anstatt zu einer heimlichen Suche. Sucht zusammen danach und macht euch einen Spaß daraus. Sprecht offen über die Gefühle, die dabei entstehen. So wird es auch leichter für dich herauszufinden, was ihr gefällt und was nicht.

Wenn deine Partnerin wenig spürt...

Lass dich nicht gleich entmutigen, wenn sie beim G-Punkt stimulieren nichts spürt. Viele Frauen müssen den sexuellen Genuss des G-Punktes gewissermaßen erst „lernen“. Wenn der G-Punkt bisher selten stimuliert wurde, dann hat der Körper womöglich noch nicht gelernt, die Stimulation als sexuell erregend wahrzunehmen.

Um die entsprechenden Synapsen im somatosensorischen Cortex des Gehirns zu bilden (den Namen darfst du direkt wieder vergessen), ist es wichtig die Nerven-Enden im G-Punkt regelmäßig zu stimulieren.

Unzufriedene Frau

Mit der Zeit wird sich das Massieren und Berühren des G-Punktes für sie immer besser und besser anfühlen.

„Ich muss Pinkeln!“

Viele Frauen verspüren erstmal nur den Drang zu Pinkeln, wenn du ihren G-Punkt stimulierst. Das liegt daran, dass in unmittelbarer Nähe des G-Punktes die Harnröhre liegt. Die Nerven-Enden müssen erst lernen zwischen dem G-Punkt und der Harnröhre zu unterscheiden. So wird aus einem „Oh mein Gott ich muss Pinkeln“ schnell ein „Oh mein Gott ich komme!!!“.

G-Punkt – wie wichtig ist er wirklich?

Nochmals möchte ich betonen: Jede Frau ist anders. Manche Frauen sind durch G-Punkt Stimulation leicht zu multiplen Orgasmen zu bringen, andere hingegen spüren, sogar nach viel „Üben“, wenig.

Eins jedoch steht fest:

Der G-Punkt ist kein Knopf, den man einfach drückt und es kommen Orgasmen und Gefühle aus deiner Partnerin heraus.

G-Punkt hin oder her – damit der Sex wirklich gut wird, spielen eine ganze Handvoll andere Dinge eine viel entscheidendere Rolle. Was genau sich Frauen für wirklich guten Sex wünschen, bespreche ich kurz und knackig in meinem kostenlosen Buch 8 Dinge, die jeder Mann über Sex & Frauen wissen sollte. Das Ebook ist vollgepackt mit Antworten auf die Frage:

“Wie schenke ich einer Frau atemberaubenden und befriedigenden Sex?” 

Dort erfährst du:

  • Die wichtigsten Grundlagen für den besten Sex eures Lebens.
  • Welche 5 Dinge Frauen in den Wahnsinn treiben.
  • Erfüllender Sex in einer Langzeitbeziehung – 2 Dinge die essenziell sind.

Trage dich einfach nachfolgend ein und ich schicke dir das Ebook innerhalb von 2 Minuten in dein Postfach (anonym und natürlich kein Spam):

Wie fandest du den Artikel?