Keinen hoch bekommen – was du jetzt tun musst (unbedingt)!

Keinen hoch bekommen

Folgendes ist mir vor einigen Jahren tatsächlich passiert: Wir kannten uns schon eine Weile. Und hatten auch schon ein um’s andere Mal Sex. Unsere Connection war super - wir verstanden uns großartig und sie war eine echt tolle Frau! Auch heute lagen wir wild knutschend in meinem Bett. Wir zogen uns aus. Nackt lag sie vor mir und spreizte ihre Beine. Meine Erektions war hart und prall wie eh und je. Sie war bereit für mich und meinen Penis. Doch plötzlich guckte sie irritiert und überrascht zwischen meine Beine...und erst dann merkte ich es: Meine Erektion war weg - ich hatte keinen hoch bekommen! 

So ging es weiter...

Was darauf folgte, kennst du sicherlich: Tagelang machte ich mich verrückt wegen des Vorfalls. Ich googlete, recherchierte, und überlegte sogar mir Viagra zu kaufen (obwohl ich erst Mitte 20 war). Und natürlich passierte, was passieren musste: 

Als ich das nächste mal Sex haben wollte, kam sofort die Panik auf: WAS, wenn es wieder nicht klappt? Das DARF nicht passieren! Und drei mal darfst du raten, was passiert ist...es klappte natürlich wieder nicht. Und sicher ist dir auch dieses Szenario bestens bekannt. 

Falls ja, dann ist es gut, dass du hier bist. Denn in diesem Artikel erkläre ich dir, wie du endlich wieder einen hoch bekommen kannst und wie du wieder eine zuverlässig starke Erektion.

Artikel Übersicht:

Wir sprechen zuerst über die tieferen Ursachen deines Problems und anschließend darüber, wie du diese Ursachen löst. Wir gehen zunächst auf die mentalen Ursachen von Erektionsproblemen ein (da diese am häufigsten sind) und sprechen danach noch über andere Faktoren, die Erektionsstörungen begünstigen oder verursachen können.

Warum du momentan keinen hoch bekommst?

Was ist die Ursache dafür, wenn ein Mann plötzlich keinen hoch bekommt? Was läuft eigentlich bei dir schief, wenn du als gesunder Mann beim Sex deine Erektion verlierst? Nachfolgend will ich dir  kurz erklären, warum du Erektionsprobleme hast (vorausgesetzt, du bist ein im groben und ganzen gesunder Kerl).

In der Regel beginnt alles mit Erwartungen an sich selbst und einem gewissen Leistungsdruck. Frag dich einmal selbst? Wie sehr setzt du dich beim Sex unter Druck? Kommen dir folgende Gedanken halbwegs bekannt vor:

  • Heute muss es UNDBEDINGT klappen!
  • Wenn ich im Bett nicht überzeuge, verliert sie ihr Interesse an mir!
  • Wenn ich im Bett nicht überzeuge, sucht sie sich früher oder später einen anderen! 
  • Gebe ich ihr beim Sex das, was sie braucht? Oder findet sie das Ganze langweilig?
  • “Oh Gott, bitte lass mich länger durchhalten!”

Wenn du beim Sex gewisse Erwartungen an dich selbst hast, oder Druck auf dich selbst ausübst, dann machst du deinem Körper und deinem Psyche damit Stress.

Der Hormon-Cocktail, der jede Erektion zunichte macht!

Wenn wir Stress, Druck, oder Angst haben und nervös sind, dann schüttet unser Körper Stresshormone wie Kortisol oder Adrenalin aus. Das Ganze passiert natürlich unbewusst über dein zentrales Nervensystem, ohne dass du es beeinflussen kannst.

Das riesige Problem an der Sache ist allerdings dieses:

Der männliche Körper ist evolutionär bedingt darauf programmiert, bei der Ausschüttung von Stresshormonen die Erektion schnell zu verlieren.

Warum ist das so?

Ich will es dir kurz und knapp erklären: Wir Männer tragen Instikte in uns, die uns SCHNELL Handlungsfähig machen, wenn Gefahr im Verzug ist. Früher, als wir noch in Höhlen lebten, war das wichtig. Heute ist das kaum mehr wichtig, denn wir leben in einer recht sicheren Welt. Doch auch bis heute gilt: Wenn wir Angst verspüren, oder uns unsicher fühlen, geraten wir in einen Modus, in dem wir Kampf- oder Fluchtbereit sind. 

Dazu gehört (leider) auch, dass wir unsere Erektion verlieren. Dein Gehirn kennt nun nicht den Unterschied, zwischen einem Säbelzahltiger und Leistungsdruck im Bett. Hormonell findet ein ähnlicher Prozess statt. Und deshalb verlierst du bei Leistungsdruck und Versagensangst deine Erektion.

Du kannst dir also merken: 

Nervosität/Druck/Angst 

=

Erektionsverlust

Schön und gut, sagst du dir jetzt, aber WAS kann ich tun, damit mir das nicht mehr passiert?

Schau dir dazu dieses Video von mir an und lies danach im Artikel weiter:

Keinen hoch bekommen - So löst du das Problem

Der absolute Schlüssel zu einer starken Erektion beim Sex ist: Entspannung und Gelassenheit!

Behalte dir das im Hinterkopf!

Am Ende des Tages dreht sich alles nur darum, wie entspannt und gelassen du beim Sex bist.

Für den Moment hast du diese Entspannung beim Sex verloren. Wenn du deine Erektionsprobleme beheben möchtest, geht es also darum dir deine mentale Entspannung und Gelassenheit zurück zu holen.

Wende dazu diese zwei elementaren Schritte an:

Erektion zurück bekommen - Schritt 1:

Erstmal ist es wichtig zu erkennen und anzunehmen: Es ist völlig okay und normal, dass der Körper beim Sex nicht immer so mitspielt, wie du es gerne hättest!


Warum ist es okay? Ganz einfach: Sexualität ist eines der natürlichsten Dinge dieser Welt. Und was natürlich ist, ist nie perfekt. Wir Männer sind keine Maschinen. Schwankungen, Imperfektionen und Ungleichgewichte gehören dazu. Jeder Mann hat mal diese Probleme. Kaum einer bleibt davon verschont. Das ist einfach menschlich. Und jetzt hat es halt mal dich erwischt. Stehe dazu und basta!


Schritt 1 ist es deshalb: Gib den inneren Kampf auf, in dem du dich jetzt gerade befindest! 


Denn dein innerer Kampf sorgt für Anspannung und Stress. Und das widerum verstärkt deine Erektionsprobleme nur! Nach einem solchen Vorfall ständig darauf zu hoffen, dass du schnell wieder einen hochbekommst, ist absolut kontraproduktiv und sorgt erst recht dafür, dass dein Penis schlaff bleibt.


Wenn du mit der Situation wirklich deinen Frieden schließt, dann wird auch der innere Druck, den du auf dich ausübst nachlassen und die Erektion kommt schneller zurück als du glaubst!

Schritt 2: Den gedanklichen Teufelskreis durchbrechen!

Du befindest dich aktuell in einem Teufelskreis aus Gedanken. Gedanken, die dir immer wieder Panik machen wollen! Und wahrscheinlich leidest du erhelblich unter diesen Gedanken.


Es braucht oft etwas Zeit, damit diese schlechten Gedanken wieder schwächer werden können. Gib dir deshalb ganz bewusst etwas Zeit. Sage dir zm Beispiel: "Die nächste 10 Male muss ich keinen hoch bekommen". Ich kann meine Partnerin auch anders verwöhnen (zum Beispiel durch Fingern oder Oralsex).


Und wenn dann die schlechten Gedanken wieder aufkommen: Beobachte sie einfach und lass sie da sein. Wenn du die Gedanken einfach nur beobachtest, verschwinden sie mit der Zeit von selbst!

Neben diesem 2-Schritte-Plan gibt es einige Methoden, die du einsetzen kannst, um dir zur nötigen Entspannung zu verhelfen. Und genau diese Methoden wollen wir nachfolgend besprechen:

3 einfache Methoden um den Teufelskreis zu durchbrechen

Methode 1: Die richtige Kommunikation mit der Partnerin

Weißt du, was das Verrückte ist? Der Druck, der Männer in die Erektionsprobleme treibt, kommt NIE von der Partnerin. Die meisten Frauen sind unglaublich verständnisvoll und vor allem auch GEDULDIG! Es stellt für dich also überhaupt kein Problem da, offen mit ihr darüber zu sprechen. 

Teile ihr mit, wie du dich fühlst. Ich lege meine Hand in's Feuer, dass deine Partnerin absolutes Mitgefühl mit dir hat und dich wissen lässt: "Nimm dir alle Zeit die du brauchst!"

So etwas von der Partnerin einfach nochmal zu hören hilft dir dabei deinen inneren Druck abzubauen und den Sex viel entspannter und ohne Erwartungen anzugehen. Denn wenn sie dir keinen Druck macht, brauchst du dir auch keinen Druck machen.

Mittlerweile gibt es auch Studien, die den positiven Effekt von guter Kommunikation in der Partnerschaft im Hinblick auf Erektionsprobleme bestätigen

Übrigens: Es ist nicht unsexy, deiner Partnerin von deinen Ängsten zu erzählen. Unsexy ist, wenn du den harten Typen markierst und so tust, als sein alles in Ordnung, obwohl gar nichts in Ordnung ist. Frauen merken so etwas zielsicher!

Methode 2: Die Knutsch-Technik

Wenn du Sex beginnst als “einen weiteren Versucht einen hoch zu bekommen” zu sehen, dann wird sich unterbewusst immer Druck in dir aufbauen. Eine Erektion ist etwas, das von alleine geschieht als Reaktion auf deine mentale Erregung. Und nicht etwas, dass du aktiv versuchst zu bekommen.

Gehe daher mit einem lockeren und entspannten Mindset an die Sache:

„Jetzt machen wir erstmal nur rum. Wir knutschen, wir streicheln, wir sind uns nahe und haben einfach Spaß zusammen. Von Sex hat keiner was gesagt. Wir müssen auch keinen Sex haben. Vielleicht kommt es dazu, vielleicht aber auch nicht. Es kann auch einfach nur beim Kuscheln bleiben! Fakt ist aber: Ich brauche keinen Ständer! Brauch ich nicht. Wenn er kommt: cool! Wenn er nicht kommt: auch cool!“

Nimm dieses Mindset für dich an und nimm dir so den Druck raus.

Methode 3: Die Holzhammer-Methode

Die Holzhammer-Methode, die aber fast garantiert wirkt: Mach mit deiner Partnerin ab, dass ihr eine Zeit lang keinen Sex mehr haben werdet! Zwei Wochen, drei Wochen, oder vier Wochen…Wie du es für richtig hältst. ALLES ist erlaubt: Küssen, blasen, lecken, kuscheln, Petting. Nur kein richtiger Sex.

Dein Kopf kann sich also entspannen, denn es gibt nichts zu befürchten. Stattdessen könnt ihr euch in der Sex-freien Zeit auf ganz andere Dinge konzentrieren: Wie schön ist eigentlich die Zweisamkeit ohne Sex? Wie schön ist es einfach nur zärtlich zu sein? Wie geil fühlt es sich eigentlich an, sich immer wieder scharf zu machen, ohne den finalen Schritt (Sex) zu gehen?

Du wirst in dieser Zeit so viele knallharte Erektionen haben, dass dein Kopf irgendwann checkt: Alles easy! Läuft doch bei mir! Wozu der ganze Stress eigentlich?

Du wirst schnell merken, wie deine Fähigkeit eine harte Erektion auch beim Sex zu bekommen im Nu wieder zurückkehrt.

Weitere Ursachen & Lösungswege

Wir haben nun ausführlich darüber gesprochen, wie der mentale Zustand deine Erektion beeinflusst und wie du gegen diese vorgehst. Für manche Männer haben sich jedoch auch andere Methoden bewährt. Diese wollen wir nachfolgend besprechen.

Es gibt kaum eine weiter verbreitete und beliebtere Methode für mehr Potenz als das gute alte Beckenbodentraining für den Mann.

Kurze Erklärung:

Erklärung Potenzmuskel-Training

Deine Penislänge endet nicht an der Oberfläche deines Körpers, sondern ragt in deinen Körper hinein. Dort ist der Ansatz deines Penis von Muskelgewebe umgeben. Dieses Gewebe nennt sich Beckenbodenmuskulatur oder auch einfach PC-Muskel. Diese Muskulatur ist dafür verantwortlich, dass das Blut, dass deinen Penis erigiert, IN deinem Penis bleibt und nicht zurückfließt.

Bei vielen Männern ist diese Muskulatur stark abgeschwächt (liegt an unseren Lebensbedingungen, dem vielen Sitzen ect…). Wer nun aber diesen Potenzmuskel trainiert, der kann das Blut besser in seinem Penis halten und fördert somit die Erektionshärte-, dauer und generelle Fähigkeit.

Weil die Methode so super beliebt und erfolgreich ist, habe ich einen 4-wöchigen Trainingsplan geschrieben, den du dir nachfolgend zulegen kannst. Der Trainingsplan umfasst auch eine gezielte Anleitung, wie das Potenzmuskeltraining überhaupt abläuft und funktioniert. Du kannst ihn dir ganz einfach hier herunterladen:

Keinen hochbekommen wegen Krankheit?

In sehr seltenen Fällen können hinter Erektionsprobleme auch rein körperliche Ursache oder eine Krankheit stecken. Hierzu zählen zum Beispiel venöse Lecks, Arterienverkalkung oder Bluthochdruck.

Wie findest du nun heraus, ob solch körperliche Ursachen bei dir in Frage kommt?

Ganz einfach:

Reflektiere bzw. beobachte, wie sich dein Penis verhält: Bekommst du nie eine Erektion? Oder hast du manchmal Morgens oder in der Nacht eine Erektion? Wie sieht es bei der Selbstbefriedigung aus? Bekommst du da einen hoch?

Wenn deine Erektionsprobleme sich nur beim Sex mit einer Partnerin zeigen, du aber sonst Erektionen bekomme kannst, dann kannst du diese körperlichen Ursachen oder Krankheiten ausschließen.

Kommen diese körperlichen Ursachen allerdings für dich in Frage, dann heißt es:

Ab zum Urologen! Denn diese Ursachen kannst du nicht selbst behandeln.

Mal ehrlich - ist dein Pornokonsum zu hoch?

Leider Gottes ist es so, dass viele Männer sehr viel Pornos konsumieren. Daran ist erst einmal nichts schlecht. Das Problem ensteht aber wie so oft mit der Häufigkeit des Konsums.

Was beim Pornokonsum nämlich geschieht, ist, dass sich dein Gehirn extrem an die visuellen Reize gewöhnt, die es da zu sehen bekommt. Es gewöhnt sich daran, an 10 super heiße Models in weniger als 15 Minuten zu Gesicht zu bekommen. 

Steht dann aber im echten Leben die völlig gewöhnliche Partnerin im Schlafanzug an der Bettkante, dann rührt sich in deinem überreizten Gehirn nichts mehr. 

Was dagegen hilft, dürfte klar sein: Die Pornos für eine Weile sein lassen (mal mindestens 3-4 Wochen) und danach wenn überhaupt nur noch sehr dosiert konsumieren!

Keinen hoch bekommen - Der wichtige Abschluss

Wenn du wie die meisten Männer bist, dann fehlt dir aktuell einfach nur eine Sache: 

Die nötige Entspannung. Und die selbstbewusste Einstellung:

"Hey, ich bin ein toller Kerl und begehrenswerter Mann! Und eine Sache steht fest: Auch MIT Erektionsproblemen bin ich gut so wie ich bin! Jede Frau, die mich deswegen abschießen will, darf dies gerne tun! Denn mit dieser Frau möchte ich mich dann ohnehin nicht umgeben!"

Wenn du diese entspannte und selbstbewusste Einstellung einnimmst und wirklich verinnerlichst, raubst du deinen mentalen Erektionsproblemen JEGLICHE Existenzgrundlage! Und genau dafür - für mehr Entspannung und Selbstbewusstsein beim Sex - habe ich den kostenlosen Emailkurs „Die 8 Geheimnisse perfekter Liebhaber“ erstellt. Auch dieser Kurs wird dich mit deinen Erektionsproblemen um Welten weiterbringen! 

Ich freue mich, wenn du dich einträgst und dabei bist: