Besserer Sex: 5 einfache aber super effektive Methoden für gigantischen Sex!

Besserer Sex
Besserer Sex

Besserer Sex. Viele träumen davon, aber nur wenige tun aktiv etwas dafür, um diesen Wunsch wirklich wahr werden zu lassen. Dabei ist wirklich befriedigender und toller Sex gar nicht so schwer zu erreichen, wie man vielleicht denkt!

In diesem Artikel lege ich den Fokus auf fünf „einfache Methoden“, die einerseits recht leicht und schnell anzuwenden sind und andererseits einen möglichst grundlegenden Effekt auf euer Sexleben haben!

Der allerwichtigste Punkt kommt wie so oft als Letztes (und WEHE du scrollst jetzt nach unten um nachzuschauen 🙂 )

Ohne viel Tam Tam:

Bereit, euer Liebesleben in die Champions League zu befördern?

Los geht’s!

Besserer Sex: Sorge für gute Stimmung!

Besserer Sex durch gute StimmungEin sehr weiser Mann (ich glaube, er hieß Chris Flanagan) sagte einmal:

„Wenn du mit einer Frau ins Bett steigst, um mit ihr Sex zu haben, ist der Sex schon zu 50% vorbei.“

Klingt verwirrend?

Lass mich dir eine Frage stellen: Wann beginnt für dich der Sex? Wann ist für dich der Punkt, wo du sagst: „Jetzt ist sexy-Time!“

Wenn du wie die meisten Männer da draußen bist, dann sagst du:

  • „Der Moment, indem das Vorspiel beginnt.“
  • „Der Moment, wenn wir uns ausziehen!“
  • „Der Moment, wenn wir uns leidenschaftlich Küssen!“

Oder ähnliches. Und genau hier liegt das große Missverständnis zwischen vielen Männern und Frauen. Denn für Frauen gibt es nicht diesen einen speziellen Moment, an dem die „Action“ beginnt.

Für eine Frau beginnt der Sex im Grunde schon, wenn sie dich das erste Mal sieht, ihr miteinander quatscht, kocht, Wäsche aufhängt oder zusammen „Der Bachelor“ schaut. Jede Interaktion zwischen euch, die schon viele Stunden vor dem eigentlichen Sex geschieht, ist wichtig für besseren Sex.

Denn eure Stimmungslage und euer gegenseitiger Umgang miteinander überträgt sich – zumindest für die Frau – auf die Art, wie und ob ihr später Sex haben werdet.

Ganz einfach und konkret heißt das für dich:

Sorge dafür, dass ihr eine gute Stimmung miteinander habt!

Wenn dir das jetzt in Bezug auf besseren Sex viel zu abstrakt und weit hergeholt klingt, dann mach bitte mal folgendes:

Schließe einfach mal kurz die Augen und stelle dir vor deinem geistigen Auge vor, wie sich der Sex zwischen euch entwickeln würde, wenn ihr beide tip top gelaunt wärt und die letzten drei Stunden richtig Spaß miteinander hattet. Und dann vergleiche das mit der Situation, wenn ihr routinemäßig beim Schlafengehen Sex habt.

Verstehst du was ich meine?

Frauen erleben die Welt sehr stark durch ihre Emotionen. Und wenn sie emotional angeregt ist und die Stimmung gut ist, dann wird euer Sex intimer, intensiver, enthemmter und emotionaler.

Versprochen.

Wie macht man eine gute Stimmung?

In Bezug auf dich und deine Partnerin weißt du das selbst natürlich am allerbesten.

Ein allgemeiner Ratschlag nur, an dieser Stelle: Ein guter Ansatzpunkt ist es, Dinge zu unternehmen und oft mal „draußen“ zu sein – in der Natur, in einer Bar, im Theater, oder worauf ihr sonst Bock habt. Nur der Alltagstrott und das, was man schon zig mal erlebt hat…das macht halt in den seltensten Fällen gute Stimmung.

Also: Sei das Westfahlen-Stadion, und nicht die Allianz Arena!

PS: Mir ist bewusst, dass es sich als Mann erstmal total weit hergeholt anhört, für besseren Sex schon im Alltag anzusetzen. Du solltest aber verstehen und anerkennen, dass die Frauen der Schöpfung hier fundamental anders getaktet sind, als Männer. Gib dem Ganzen also ruhig eine faire Chance 😉 

Sei ein Wikinger

Besserer Sex als WikingerWeißt du was die frühen Wikinger für Typen waren? Deren einziges Ziel im Leben war es, raus aus ihrer Komfortzone zu kommen und raus aus der gewohnten Umgebung zu kommen.

Das einzige, was die frühen Wikinger im Sinn hatten, war neue Welten zu erkunden und Abenteuer zu erleben! 

Was hat das Ganze mit dem Thema „besserer Sex“ zu tun?

Die meisten Menschen / Paare haben Sex NUR innerhalb ihrer Komfortzone. Und weil die wenigsten wild rumexperimentieren, ist diese Komfortzone meistens super klein!

Das Resultat: Viele Paare haben langweiligen und eindimensionalen Standard-Sex, der sich immer und immer wieder aufs Neue wiederholt.

Was es oft nur braucht, ist einfach Mal die Bereitschaft zu zeigen etwas zu verändern, kreativ zu werden, oder – wie die Wikinger – in neue Gewässer vorzustoßen und was Neues auszuprobieren.

Wichtig deshalb: Adaptiere das Wikinger-Midset und sei neugierig und offen für Neues.

Und damit meine ich nicht wilde Sexpraktiken oder verrückte Fetische. Sei auch neugierig auf ganz „banale“ Dinge!

  • Wann hast du das letzte Mal den Rücken deiner Freundin von oben bis unten verwöhnt?
  • Wann hast du das letzte Mal Öl ins Spiel gebracht?
  • Wann hast du deine Freundin beim Sex das letzten Mal richtig fest umarmt und ihren Körper ganz intensiv gespürt…
  • …Oder einfach mal ein paar neue Stellungen ausprobiert.
  • An welchem Ort in der Wohnung hattet ihr noch keinen Sex? Lässt sich da vielleicht was machen?

Du siehst: Hier geht’s nicht darum gleich einem Swingerclub beizutreten, oder verrückte Spielzeuge im Internet zu bestellen.

Fangt klein an!

Es geht auch nicht darum, dass alles, was du/ihr tut, euch total von den Socken haut! Nicht alles, was ihr ausprobiert, muss ultra mega toll sein!

Stell dir das mal vor: Die Wikinger sind aus dem wunderschönen Norwegen losgesegelt. Und wenn’s mies lief, sind sie in f*cking Holland rausgekommen.

In Holland.

Aus Norwegen.

Trotzdem waren die Jungs wahrscheinlich TOTAL geflashed, einfach weil’s neu, anders, abenteuerlich und prickelnd war.

Also: Raus aus der Komfortzone und keine Angst vor Flops!

Viele kreative Anregungen für euer Sexleben findest du in meinem kostenlosen Emailkurs. Du hast im Laufe des Artikels die Chance dich dafür einzutragen.

Besserer Sex: Der richtige Umgang mit Orgasmen

Beantworte dir mal folgende Frage: Was ist dein oberstes Ziel beim Sex?

Sag bloß, es ist der Orgasmus deiner Partnerin? Das ist bei vielen Männern so.

Oder ist es dein eigener Orgasmus?

Egal, wie deine Antwort ausfiel: Was ist an diesen beiden Antworten falsch?

1000 Punkte, wenn du die Antwort kennst!

Na?

Besserer SexRichtig: Nicht die Antworten sind falsch, sondern schon die Frage!

Was ist dein oberstes Ziel beim Sex?

Die Antwort ist: Es sollte kein oberstes Ziel geben!

Sex wird immer dann schnell langweilig, wenn beide Partner vor allem den Orgasmus im Sinn haben.

Es gibt weniges, was Sex dermaßen negativ beeinflussen kann, als zielorientiertes Orgasmusstreben!

Daher: Genieße vor allem den Moment GEMEINSAM MIT deiner Freundin und sorge dich weniger darum, wie und ob du sie zum Orgasmus bringst. Sex besteht aus so viel mehr, als dem Höhepunkt.

Alleine diese Umstellung wird euer Liebesspiel automatisch viel variabler, vielseitiger und kreativer machen.

Das garantiere ich dir!

Was deinen eigenen Orgasmus betrifft…

Verzichte öfter mal komplett darauf. Habt einfach auch mal Sex, bei dem du am Ende nicht zum Orgasmus kommst.

Du erlaubst deinem Körper damit, viel sexuelle Energie aufzubauen.

Und genau diese sexuelle Energie macht dich zum Tier! Sie macht dich instinktiv leidenschaftlicher, wilder, spitzer und „verliebter“ in deine Herzensdame!

Und dadurch wird nicht nur der Sex für DICH viel intensiver, sondern auch deine Herzensdame wird das (sowas von) spüren, und es wird sie genauso wild machen!

Ein Bomben-Tipp! Auch wenn er etwas Disziplin erfordert!

Ein starker Beckenboden!

Ich glaube kein „Die besten Sex Tipps“-Artikel kommt ohne die Empfehlung eines PC-Muskel Trainings aus! Und das hat seinen Grund. Das richtige Training des sogenannten „Potenzmuskels“ hat wirklich sagenhafte Vorteile.

Kurz und knackig, hier die elementaren Vorteile eines starken Beckenbodens:

  • Du spürst beim Sex mehr und spürst intensiver!
  • Wenn deine Partnerin ebenfalls ihren Beckenboden trainiert, spürt sie ebenfalls mehr!
  • Beckenbodentraining verstärkt die Intensität deiner Orgasmen!
  • Deine Freundin hat durch Beckenbodentraining leichter zum Orgasmus kommen (verbesserte Orgasmusfähigkeit)!
  • Deine Erektion wird härter und fester (für Frauen sehr erregend)!

„Richtiges“ Beckenbodentraining kann außerdem erheblich deine sexuelle Ausdauer verbessern, Erektionsprobleme beheben und ihr könnt Spaß haben, solange ihr wollt.

Wichtig ist beim Training nur, dass einige wichtige Prinzipien beachtet werden. Wild drauf lostrainieren bewirkt sonst nicht selten das Gegenteil von dem, was man erreichen will (für die meisten Männer ist es mehr sexuelle Ausdauer). Ich habe deshalb einen funktionierenden Trainingsplan mit den wichtigsten Grundregeln erstellt. Dieser Trainingsplan ist ein zentraler Bestandteil des kostenlosen Emailkurses für gigantischen Sex.

Trag dich einfach unten ein und fange noch heute mit dem Training an!

Besserer Sex: Das WICHTIGSTE überhaupt!

Mein Fußballtrainer in der Jugend hat in der Halbzeitpause nicht selten energisch von uns gefordert:

„Kommuniziert auf dem Platz! Sprecht miteinander! Ihr habt einen Mund zum Reden!“

Wenn ich damals schon gewusst hätte, dass mir der Coach den wohl besten Sex-Tipp überhaupt mit feuchter Aussprache ins Gesicht brüllte – vielleicht hätte ich meine Fußballkarriere nicht mit 17 an den Nagel gehängt.

Doch es kam anders. Und heute sage ich dir mit ruhiger Stimme und äußerst trockener Aussprache:

„Kommuniziert auf dem Platz! Sprecht miteinander!“

Viele Männer und Frauen haben das Mindset: „Der Partner/Die Partnerin muss (mittlerweile) schon wissen, auf was ich abfahre.“

Viele Männer denken außerdem: „Ich weiß genau, was meine Partnerin will! Immerhin hatten wir schon so oft Sex! Ich kenne alle Kniffe, um sie zum Orgasmus zu bringen

Achja?

Das ist ein Glaubenssatz, der bei der Mission „besserer Sex“ eine riesige Blockade darstellt.

Kommunikation für besseren SexJeder Mann, wie auch jede Frau hat da so einige Fantasien. Auch wenn sie ganz hinten rechts in der letzten Hirnwendung versteckt sind. Auch wenn sie in so und so viel Jahren Partnerschaft nie ausgesprochen wurden. Gewisse Vorlieben des Partners kommen nie zum Vorschein, wenn man sie nicht erfragt.

Ich spreche hier von „großen“ sexuellen Fantasien, aber auch von „winzig kleinen“ Dingen beim Sex.

  • Vielleicht liebt deine Freundin genau diesen einen speziellen Winkel in der Missionarsstellung, hat sich aber noch nie getraut, dich beim Sex darauf hinzuweisen?
  • Vielleicht bringt es sie immer aus dem Konzept, wenn du an ihrer Ohrmuschel knabberst, sie wollte dich aber nie verunsichern…?
  • Vielleicht hat sie sich schon immer heimlich danach gesehnt Sex an einem öffentlichen Ort zu haben, hat sich aber für diese Fantasie geschämt, oder hatte Angst, dass du sie dafür verurteilst?
  • Vielleicht hat ihr Ex-Freund da etwas ganz Spezielles gemacht, dass sie verrückt gemacht hat. Aber wer will schon dem neuen Partner was vom Ex-Freund erzählen?

Fakt ist: Gerade in der Sexualität bleiben viele Wünsche und Geheimnisse zwischen Mann und Frau oft geheim. Doch das muss nicht so sein.

Beginne in kleinen Schritten, dich mehr und mehr mit deiner Partnerin über Sex auszutauschen. Und ich verspreche dir hier offiziell und schriftlich: Du wirst ziemlich überrascht sein, was sich aus diesen Gesprächen mit der Zeit ergibt!

Und während ihr eure Vorlieben und Fantasien besser kennenlernt, geschieht außerdem Folgendes:

Ihr werdet offener und entspannter im sexuellen Umgang miteinander. Wer entspannt und offen über Sex reden kann, der kann auch entspannt und offen miteinander vögeln.

Und Entspannung und Offenheit sind zwei verdammt gute und wichtige Elemente einer erfüllenden Sexualität.

Unterm Strich: Das ist der beste Tipp, den ich dir geben kann!

Warning: Vielleicht werden bei einer offenen Kommunikation über den gemeinsamen Sex, Dinge zum Vorschein kommen, die für den anderen erschreckend oder sogar schmerzhaft sein können! Womöglich gehen aus einem solchen Gespräch Dinge hervor, von denen der andere Partner niemals wusste! „Wie konnte ich das niemals über dich wissen?“ „Warum hast du mir das nie gesagt?“ Auch wenn manche Erkenntnisse schockierend sein können, so bergen sie doch ein riesiges Potential in sich! Der Mut lohnt sich!

Das ALLERWICHTIGSTE überhaupt!

Ha! Veräppelt! Der beste Tipp kommt eigentlich erst jetzt!

Wie oben schon einmal angesprochen habe ich einen kostenlosen Emailkurs erstellt. Neben dem Trainingsplan und den Grundregeln für ein erfolgreiches PC-Muskeltraining findest du dort viele weitere Tipps und Tricks für gigantischen Sex. Der Kurs ist vollgepackt mit Antworten auf die Frage:

“Wie schenke ich einer Frau atemberaubenden und befriedigenden Sex?” 

Dort erfährst du:

  • Die wichtigsten Grundlagen für den besten Sex eures Lebens.
  • Welche 5 Dinge Frauen in den Wahnsinn treiben.
  • Erfüllender Sex in einer Langzeitbeziehung – 2 Dinge die du wissen musst.

Trage dich einfach nachfolgend ein und fange direkt damit an dein Sexleben zu verbessern:

Besserer Sex. Viele träumen davon, aber nur wenige tun aktiv etwas dafür, um diesen Wunsch wirklich wahr werden zu lassen. Dabei ist wirklich befriedigender und toller Sex gar nicht so schwer zu erreichen, wie man vielleicht denkt!

In diesem Artikel lege ich den Fokus auf fünf „einfache Methoden“, die einerseits recht leicht und schnell anzuwenden sind und andererseits einen möglichst grundlegenden Effekt auf euer Sexleben haben!

Der allerwichtigste Punkt kommt wie so oft als Letztes (und WEHE du scrollst jetzt nach unten um nachzuschauen 🙂 )

Ohne viel Tam Tam:

Bereit, euer Liebesleben in die Champions League zu befördern?

Los geht’s!

Besserer Sex: Sorge für gute Stimmung!

Besserer Sex durch gute StimmungEin sehr weiser Mann (ich glaube, er hieß Chris Flanagan) sagte einmal:

„Wenn du mit einer Frau ins Bett steigst, um mit ihr Sex zu haben, ist der Sex schon zu 50% vorbei.“

Klingt verwirrend?

Lass mich dir eine Frage stellen: Wann beginnt für dich der Sex? Wann ist für dich der Punkt, wo du sagst: „Jetzt ist sexy-Time!“

Wenn du wie die meisten Männer da draußen bist, dann sagst du:

  • „Der Moment, indem das Vorspiel beginnt.“
  • „Der Moment, wenn wir uns ausziehen!“
  • „Der Moment, wenn wir uns leidenschaftlich Küssen!“

Oder ähnliches. Und genau hier liegt das große Missverständnis zwischen vielen Männern und Frauen. Denn für Frauen gibt es nicht diesen einen speziellen Moment, an dem die „Action“ beginnt.

Für eine Frau beginnt der Sex im Grunde schon, wenn sie dich das erste Mal sieht, ihr miteinander quatscht, kocht, Wäsche aufhängt oder zusammen „Der Bachelor“ schaut. Jede Interaktion zwischen euch, die schon viele Stunden vor dem eigentlichen Sex geschieht, ist wichtig für besseren Sex.

Denn eure Stimmungslage und euer gegenseitiger Umgang miteinander überträgt sich – zumindest für die Frau – auf die Art, wie und ob ihr später Sex haben werdet.

Ganz einfach und konkret heißt das für dich:

Sorge dafür, dass ihr eine gute Stimmung miteinander habt!

Wenn dir das jetzt in Bezug auf besseren Sex viel zu abstrakt und weit hergeholt klingt, dann mach bitte mal folgendes:

Schließe einfach mal kurz die Augen und stelle dir vor deinem geistigen Auge vor, wie sich der Sex zwischen euch entwickeln würde, wenn ihr beide tip top gelaunt wärt und die letzten drei Stunden richtig Spaß miteinander hattet. Und dann vergleiche das mit der Situation, wenn ihr routinemäßig beim Schlafengehen Sex habt.

Verstehst du was ich meine?

Frauen erleben die Welt sehr stark durch ihre Emotionen. Und wenn sie emotional angeregt ist und die Stimmung gut ist, dann wird euer Sex intimer, intensiver, enthemmter und emotionaler.

Versprochen.

Wie macht man eine gute Stimmung?

In Bezug auf dich und deine Partnerin weißt du das selbst natürlich am allerbesten.

Ein allgemeiner Ratschlag nur, an dieser Stelle: Ein guter Ansatzpunkt ist es, Dinge zu unternehmen und oft mal „draußen“ zu sein – in der Natur, in einer Bar, im Theater, oder worauf ihr sonst Bock habt. Nur der Alltagstrott und das, was man schon zig mal erlebt hat…das macht halt in den seltensten Fällen gute Stimmung.

Also: Sei das Westfahlen-Stadion, und nicht die Allianz Arena!

PS: Mir ist bewusst, dass es sich als Mann erstmal total weit hergeholt anhört, für besseren Sex schon im Alltag anzusetzen. Du solltest aber verstehen und anerkennen, dass die Frauen der Schöpfung hier fundamental anders getaktet sind, als Männer. Gib dem Ganzen also ruhig eine faire Chance 😉 

Sei ein Wikinger

Besserer Sex als WikingerWeißt du was die frühen Wikinger für Typen waren? Deren einziges Ziel im Leben war es, raus aus ihrer Komfortzone zu kommen und raus aus der gewohnten Umgebung zu kommen.

Das einzige, was die frühen Wikinger im Sinn hatten, war neue Welten zu erkunden und Abenteuer zu erleben! 

Was hat das Ganze mit dem Thema „besserer Sex“ zu tun?

Die meisten Menschen / Paare haben Sex NUR innerhalb ihrer Komfortzone. Und weil die wenigsten wild rumexperimentieren, ist diese Komfortzone meistens super klein!

Das Resultat: Viele Paare haben langweiligen und eindimensionalen Standard-Sex, der sich immer und immer wieder aufs Neue wiederholt.

Was es oft nur braucht, ist einfach Mal die Bereitschaft zu zeigen etwas zu verändern, kreativ zu werden, oder – wie die Wikinger – in neue Gewässer vorzustoßen und was Neues auszuprobieren.

Wichtig deshalb: Adaptiere das Wikinger-Midset und sei neugierig und offen für Neues.

Und damit meine ich nicht wilde Sexpraktiken oder verrückte Fetische. Sei auch neugierig auf ganz „banale“ Dinge!

  • Wann hast du das letzte Mal den Rücken deiner Freundin von oben bis unten verwöhnt?
  • Wann hast du das letzte Mal Öl ins Spiel gebracht?
  • Wann hast du deine Freundin beim Sex das letzten Mal richtig fest umarmt und ihren Körper ganz intensiv gespürt…
  • …Oder einfach mal ein paar neue Stellungen ausprobiert.
  • An welchem Ort in der Wohnung hattet ihr noch keinen Sex? Lässt sich da vielleicht was machen?

Du siehst: Hier geht’s nicht darum gleich einem Swingerclub beizutreten, oder verrückte Spielzeuge im Internet zu bestellen.

Fangt klein an!

Es geht auch nicht darum, dass alles, was du/ihr tut, euch total von den Socken haut! Nicht alles, was ihr ausprobiert, muss ultra mega toll sein!

Stell dir das mal vor: Die Wikinger sind aus dem wunderschönen Norwegen losgesegelt. Und wenn’s mies lief, sind sie in f*cking Holland rausgekommen.

In Holland.

Aus Norwegen.

Trotzdem waren die Jungs wahrscheinlich TOTAL geflashed, einfach weil’s neu, anders, abenteuerlich und prickelnd war.

Also: Raus aus der Komfortzone und keine Angst vor Flops!

Viele kreative Anregungen für euer Sexleben findest du in meinem kostenlosen Emailkurs für gigantischen Sex, für den du dich im Laufe des Artikel eintragen kannst.

Besserer Sex: Der richtige Umgang mit Orgasmen

Besserer Sex

Beantworte dir mal folgende Frage: Was ist dein oberstes Ziel beim Sex?

 

Sag bloß, es ist der Orgasmus der Frau? Das ist bei vielen Männern so.

Oder ist es dein eigener Orgasmus?

Egal, wie deine Antwort ausfiel: Was ist an diesen beiden Antworten falsch?

1000 Punkte, wenn du die Antwort kennst!

Na?

Richtig: Nicht die Antworten sind falsch, sondern schon die Frage!

Was ist dein oberstes Ziel beim Sex?

Die Antwort ist: Es sollte kein oberstes Ziel geben!

Sex wird immer dann schnell langweilig, wenn beide Partner vor allem den Orgasmus im Sinn haben.

Es gibt weniges, was Sex dermaßen negativ beeinflussen kann, als zielorientiertes Orgasmusstreben!

Daher: Genieße vor allem den Moment GEMEINSAM MIT deiner Freundin und sorge dich weniger darum, wie und ob du sie zum Orgasmus bringst. Sex besteht aus so viel mehr, als dem Höhepunkt.

Alleine diese Umstellung wird euer Liebesspiel automatisch viel variabler, vielseitiger und kreativer machen.

Das garantiere ich dir!

Was deinen eigenen Orgasmus betrifft…

Verzichte öfter mal komplett darauf. Habt einfach auch mal Sex, bei dem du am Ende nicht zum Orgasmus kommst.

Du erlaubst deinem Körper damit, viel sexuelle Energie aufzubauen.

Und genau diese sexuelle Energie macht dich zum Tier! Sie macht dich instinktiv leidenschaftlicher, wilder, spitzer und „verliebter“ in deine Herzensdame!

Und dadurch wird nicht nur der Sex für DICH viel intensiver, sondern auch deine Herzensdame wird das (sowas von) spüren, und es wird sie genauso wild machen!

Ein Bomben-Tipp! Auch wenn er etwas Disziplin erfordert!

Ein starker Beckenboden!

Ich glaube kein „Die besten Sex Tipps“-Artikel kommt ohne die Empfehlung eines PC-Muskel Trainings aus! Und das hat seinen Grund. Das richtige Training des sogenannten „Potenzmuskels“ hat wirklich sagenhafte Vorteile.

Kurz und knackig, hier die elementaren Vorteile eines starken Beckenbodens:

  • Du spürst beim Sex mehr und spürst intensiver!
  • Wenn deine Partnerin ebenfalls ihren Beckenboden trainiert, spürt sie ebenfalls mehr!
  • Beckenbodentraining verstärkt die Intensität deiner Orgasmen!
  • Deine Freundin hat durch Beckenbodentraining leichter zum Orgasmus kommen (verbesserte Orgasmusfähigkeit)!
  • Deine Erektion wird härter und fester (für Frauen sehr erregend)!

„Richtiges“ Beckenbodentraining kann außerdem erheblich deine sexuelle Ausdauer verbessern, Erektionsprobleme beheben und ihr könnt Spaß haben, solange ihr wollt.

Wichtig ist beim Training nur, dass einige wichtige Prinzipien beachtet werden. Wild drauf lostrainieren bewirkt sonst nicht selten das Gegenteil von dem, was man erreichen will (für die meisten Männer ist es mehr sexuelle Ausdauer). Ich habe deshalb einen funktionierenden Potenzmuskel-Trainingsplan mit den wichtigsten Grundregeln erstellt. Dieser Trainingsplan ist ein zentraler Bestandteil des kostenlosen Emailkurses für gigantischen Sex.

Trag dich einfach unten ein und fange noch heute mit dem Training an!

Besserer Sex: Das WICHTIGSTE überhaupt!

Mein Fußballtrainer in der Jugend hat in der Halbzeitpause nicht selten energisch von uns gefordert:

„Kommuniziert auf dem Platz! Sprecht miteinander! Ihr habt einen Mund zum Reden!“

Wenn ich damals schon gewusst hätte, dass mir der Coach den wohl besten Sex-Tipp überhaupt mit feuchter Aussprache ins Gesicht brüllte – vielleicht hätte ich meine Fußballkarriere nicht mit 17 an den Nagel gehängt.

Doch es kam anders. Und heute sage ich dir mit ruhiger Stimme und äußerst trockener Aussprache:

„Kommuniziert auf dem Platz! Sprecht miteinander!“

Viele Männer und Frauen haben das Mindset: „Der Partner/Die Partnerin muss (mittlerweile) schon wissen, auf was ich abfahre.“

Viele Männer denken außerdem: „Ich weiß genau, was meine Partnerin will! Immerhin hatten wir schon so oft Sex! Ich kenne alle Kniffe, um sie zum Orgasmus zu bringen

Achja?

Das ist ein Glaubenssatz, der bei der Mission „besserer Sex“ eine riesige Blockade darstellt.

Kommunikation für besseren SexJeder Mann, wie auch jede Frau hat da so einige Fantasien. Auch wenn sie ganz hinten rechts in der letzten Hirnwendung versteckt sind. Auch wenn sie in so und so viel Jahren Partnerschaft nie ausgesprochen wurden. Gewisse Vorlieben des Partners kommen nie zum Vorschein, wenn man sie nicht erfragt.

Ich spreche hier von „großen“ sexuellen Fantasien, aber auch von „winzig kleinen“ Dingen beim Sex.

  • Vielleicht liebt deine Freundin genau diesen einen speziellen Winkel in der Missionarsstellung, hat sich aber noch nie getraut, dich beim Sex darauf hinzuweisen?
  • Vielleicht bringt es sie immer aus dem Konzept, wenn du an ihrer Ohrmuschel knabberst, sie wollte dich aber nie verunsichern…?
  • Vielleicht hat sie sich schon immer heimlich danach gesehnt Sex an einem öffentlichen Ort zu haben, hat sich aber für diese Fantasie geschämt, oder hatte Angst, dass du sie dafür verurteilst?
  • Vielleicht hat ihr Ex-Freund da etwas ganz Spezielles gemacht, dass sie verrückt gemacht hat. Aber wer will schon dem neuen Partner was vom Ex-Freund erzählen?

Fakt ist: Gerade in der Sexualität bleiben viele Wünsche und Geheimnisse zwischen Mann und Frau oft geheim. Doch das muss nicht so sein.

Beginne in kleinen Schritten, dich mehr und mehr mit deiner Partnerin über Sex auszutauschen. Und ich verspreche dir hier offiziell und schriftlich: Du wirst ziemlich überrascht sein, was sich aus diesen Gesprächen mit der Zeit ergibt!

Und während ihr eure Vorlieben und Fantasien besser kennenlernt, geschieht außerdem Folgendes:

Ihr werdet offener und entspannter im sexuellen Umgang miteinander. Wer entspannt und offen über Sex reden kann, der kann auch entspannt und offen miteinander vögeln.

Und Entspannung und Offenheit sind zwei verdammt gute und wichtige Elemente einer erfüllenden Sexualität.

Unterm Strich: Das ist der beste Tipp, den ich dir geben kann!

Warning: Vielleicht werden bei einer offenen Kommunikation über den gemeinsamen Sex, Dinge zum Vorschein kommen, die für den anderen erschreckend oder sogar schmerzhaft sein können! Womöglich gehen aus einem solchen Gespräch Dinge hervor, von denen der andere Partner niemals wusste! „Wie konnte ich das niemals über dich wissen?“ „Warum hast du mir das nie gesagt?“ Auch wenn manche Erkenntnisse schockierend sein können, so bergen sie doch ein riesiges Potential in sich! Der Mut lohnt sich!

Das ALLERWICHTIGSTE überhaupt!

Ha! Veräppelt! Der beste Tipp kommt eigentlich erst jetzt!

Wie oben schon einmal angesprochen habe ich einen kostenlosen Emailkurs erstellt. Neben dem Trainingsplan und den Grundregeln für ein erfolgreiches PC-Muskeltraining findest du dort viele weitere Tipps und Tricks für gigantischen Sex. Der Kurs ist vollgepackt mit Antworten auf die Frage:

“Wie schenke ich einer Frau atemberaubenden und befriedigenden Sex?” 

Dort erfährst du:

  • Die wichtigsten Grundlagen für den besten Sex eures Lebens.
  • Welche 5 Dinge Frauen in den Wahnsinn treiben.
  • Erfüllender Sex in einer Langzeitbeziehung – 2 Dinge die du wissen musst.

Trage dich einfach nachfolgend ein und fange direkt damit an dein Sexleben zu verbessern: